„SchulKinoWochen“ in Herne

14
In David Wnendts Film „Sonne und Beton“ geht es um Themen wie Schule, Bildung, Chancengleichheit, Berufswahl, Pubertät, Erwachsenwerden, Freundschaft, Familie, Kriminalität und Gewalt. Foto: Constantin Film

Vorhang auf und Film ab für die „SchulKinoWochen NRW 2024“: Das größte filmpädagogische Projekt des Landes wartet mit einem umfangreichen, auf den Schulunterricht abgestimmten Programm auf. Unter dem Motto „ZUSAMMEN leben. sehen. lernen.“ werden vom 25. Januar bis 7. Februar die Kinosäle von mehr als 120 Kinos zu Klassenzimmern – in Herne ist die Filmwelt dabei.
Die Schulkinowochen machen den außerschulischen Kultur- und Lernort Kino erfahrbar. Die umfangreiche Filmauswahl bietet thematische Anknüpfungspunkte an den Fachunterricht und ermöglicht zudem die Vermittlung von Grundlagen der Filmsprache. Zu jedem einzelnen Film gibt es vertiefendes Unterrichtsmaterial zum kostenlosen Download. In der 17. Ausgabe des Projekts liegt ein besonderer Schwerpunkt auf aktuellen gesellschaftlichen Themen. Parallel zum regulären Filmprogramm gibt es deshalb mehrere Sonderprogramme:
Im Wissenschaftsjahr 2024 geht es um die „Freiheit“. Die Schulkinowochen NRW widmen diesem Thema ein Sonderprogramm mit Filmen für alle Altersstufen von der Grundschule bis zur Oberstufe. Das Sonderprogramm „17 Ziele – Kino für eine bessere Welt“ zeigt eine Auswahl an Filmen passend zum Welt-Zukunfts-Vertrag, der Agenda 2030. Es geht um ein gutes Leben für alle Menschen in einer nachhaltigen, gerechten Welt. In Ergänzung zu diesen Sonderprogrammen werden außerdem Gespräche mit Filmschaffenden oder auch mit Experten zum Wissenschaftsjahr sowie Kinoseminare und Fortbildungen für Lehrkräfte zur Filmanalyse im Unterricht angeboten.
Schulen können sich jetzt noch anmelden: Der ermäßigte Eintrittspreis für die Kinovorführungen beträgt 4,50 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt. Auch 2024 können Schüler an einem Filmkritikwettbewerb von spinxx.de, dem Onlinemagazin für junge Medienkritik, teilnehmen und Preise für die gesamte Schulklasse gewinnen.
Sämtliche Informationen zum Programm sowie die Online-Anmeldung gibt‘s unter schulkinowochen.nrw.de. Außerdem steht das Projektteam im LWL-Medienzentrum für Westfalen für persönliche Beratungen unter der Hotline 0251-591-3055 zur Verfügung. Bei seiner vergangenen Ausgabe 2023 waren rund 125.000 Schüler und Lehrer in den Kinos in NRW zu Gast.

Hintergrund:
Die „SchulKinoWochen NR“W werden veranstaltet von Vision Kino – Netzwerk für Film und Medienkompetenz und von „Film+Schule NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Ministeriums für Schule und Bildung NRW und des LWL-Medienzentrums für Westfalen. Vision Kino ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher, dem Verein HDF Kino, der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit. Die Schirmherrschaft über Vision Kino hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen. Kooperationspartner der Schulkinowochen sind das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, die kommunalen Medienzentren in NRW, die Bundeszentrale für politische Bildung, Engagement Global, das Wissenschaftsjahr und spinxx.de.

-Anzeigen-