Junge Klimaschützer: Bildungsprojekt zur Regenwassernutzung

75
Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda (kniend) beim Termin in der Freiherr-vom-Stein Grundschule. Foto: Frank Dieper/Stadt Herne

Die praktische „Bildungsarbeit zur nachhaltigen Entwicklung (BNE)“ in Wanne-Süd unter Leitung des Bildungsbüros der Stadt geht in eine weitere Runde: Künftig werden sich die Kinder in der Grundschule Freiherr-vom-Stein und in der Kita der St. Elisabeth-Gruppe mit dem Thema Regenwasser auseinandersetzen und es ganz praktisch nutzen.
An den im vergangenen Jahr an der Grundschule und Kita angelegten Beeten sind nun Regenwasserbehälter aufgebaut. Das so gesammelte Regenwasser wird an trockenen Tagen zum Gießen genutzt. Oberbürgermeister Frank Dudda bringt seine Freude über das Projekt zum Ausdruck. Er sagte, es sei notwendig, dass sich schon die Jüngsten mit dem Thema Klima beschäftigen, denn „wie wir gerade in diesem Sommer wieder erleben, gibt es einerseits extreme Dürrezeiten mit Regen-und Wassermangel und andererseits die sogenannten Starkregenereignisse. Wir müssen neue Wege finden, mit Wasser und Regenwasser umzugehen. Die Städte müssen mit Blick auf die neue Situation umgebaut und optimiert werden.“
Die Regenwassertonnen bieten nicht nur eine echte Arbeitserleichterung für die Grundschule und Kita, sondern dienen auch als ein greifbares Beispiel für nachhaltiges Handeln im Alltag. Andreas Giga von der Zukunftsinitiative Klima.Werk der Emschergenossenschaft überreichte aus der Reihe Flusspiraten einen Klassensatz Minibücher zum Thema Regenwasser. „Es ist beeindruckend, wie hier schon mit Kindern auf kleinster Ebene ganzheitlich die Zukunftsaufgabe Klimaanpassung angegangen wird. Das zu unterstützen, ist für die Emschergenossenschaft ein wichtiges Anliegen“, so Andreas Giga.
„Die Kinder lernen ganz nebenbei beim ‚Machen‘ und daneben lernen auch noch Eltern, Erzieher und Lehrkräfte“, sagt Constanze Unger, Lehrerin an der Grundschule.
Das Projekt wurde letztlich durch den Handwerker-Verein „Wir machen Herne schön“ möglich. Er hat die Regenwassertonnen geplant, finanziert und aufgebaut. Dennis Dettmar, Dachdeckermeister und Mitglied im Verein: „Wir haben uns als Handwerker vorgenommen, für Herne sinnvolle Projekte zu realisieren. Dieses Projekt erfüllt unsere Kriterien in besonderem Maße. Schon die Kleinsten lernen hier nebenbei, wie wichtig die Regenwassernutzung ist und wie man es macht.“
Die Idee des Projekts entstand im Rahmen des Bundesmodellprojekts „Bildung-Nachhaltigkeit-Kommune“, an dem Herne teilnimmt. Barbara Kruse, Mitarbeiterin im kommunalen Bildungsbüro und Projektmanagerin für das Pilotgebiet Wanne-Süd, erklärt: „Wanne-Süd ist ein Pilotgebiet, um mit am Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung, kurz BNE, interessierten Bildungseinrichtungen Erfahrungen zu sammeln. Wichtig ist uns im Quartier, das Thema BNE ganz praktisch und nah am Lebensalltag der Kinder anzugehen, Mitwirkungsmöglichkeiten zu schaffen und Kindern zu zeigen: ‚Ihr könnt eure Zukunft und euer Umfeld selber zum Besseren gestalten‘.“

-Anzeigen-