Sommerferien-Förderprojekt beim Wanner Kanu-Verein: Sportlich und spielerisch Deutsch lernen

63
Zusammen Sport zu treiben fördert das Miteinander und macht das Deutsch lernen leichter. Foto: WKV

Insgesamt 25 Schüler aus drei Herner Schulen haben in der ersten Sommerferienwoche am Förderprojekt „Sport & Sprache“ teilgenommen. Mit dabei waren die Hans-Tilkowski-Schule, die Realschule an der Burg sowie die Erich-Fried-Gesamtschule.
In diesem Jahr besuchten die Schüler erstmals den Wanner-Kanu-Verein.
Das Projekt wurde in Kooperation zwischen dem Stadtsportbund und dem kommunalen Integrationszentrum Herne ins Leben gerufen.
Es bietet Schulkindern die Gelegenheit, ihre Deutschkenntnisse im Rahmen von sportlichen Gruppenaktivitäten zu verbessern, wobei die Förderung ihrer sozialen und motorischen Kompetenzen besonders im Vordergrund stehen.
Hauptziel des Projektes ist, neben der Sprachförderung eine Gemeinschaft für die Kinder zu schaffen, in der sie für das sportliche Vereinsleben begeistert werden. Zu diesem
Zweck übernimmt der Verein Ruhrwerk als Starthilfe die Kosten für die Vereinsmitgliedschaft für mindestens ein Jahr.
Christine Ries, Gruppenleitung des Projektes, freut sich über den Erfolg des Projektes: „Viele der Kinder zeigen eine sportliche Begabung. Unser Ziel ist es, die Kinder dauerhaft in einem Sportverein unterzubringen. Hierfür sind wir auf die Mitwirkung der Eltern angewiesen. Der Kanu-Verein nimmt dieses Jahr zum ersten Mal an dem Ferienprogramm teil, deshalb freuen wir uns besonders darüber, dass das Angebot so gut bei den Kindern ankommt.“
Bei einer Abschlussveranstaltung am Vereinsheim des Wanner Kanu-Vereins hatten die Eltern die Gelegenheit, ihre Kinder beim Sport anzufeuern, sich mit anderen Eltern auszutauschen und das Ferienprogramm bei einem gemeinsamen Grillen ausklingen zu lassen.

-Anzeigen-