„Spuren 3“ an vier Orten: 48 Künstler bieten Blick in Herner Kunstszene

99
Foto: Dieper

48 Künstler bieten mit der Ausstellung „Spuren 3“ einen Blick in die Herner Kunstszene. Die Gemeinschaftsausstellung zeigt Werke von Künstlern, die ab 1961 geboren wurden. Die Werke werden bis Sonntag, 26. März, in der Künstlerzeche Unser Fritz 2/3, im Emschertal-Museum, der vhs-Galerie und in den Flottmann-Hallen gezeigt.
Bei „Spuren 1“ standen Werke im Mittelpunkt, die von Künstlern der Jahrgänge 1893 bis 1945 geschaffen wurden, bei „Spuren 2“ waren es die Jahrgänge 1946 bis 1960. „Jetzt haben wir deutlich jüngere Künstler dabei, einige sind in den 90er-Jahren geboren“, so Jutta Laurinat von den Flottmann-Hallen.
Jeder Teilnehmer konnte fünf Vorschläge einreichen. Eine Jury, bestehend aus den Kuratoren der vier Ausstellungsorte, hat über die Auswahl der Kunstwerke entschieden. Im Einzelnen waren das Dr. Oliver Doetzer-Berweger, Leiter des Emschertal-Museums, Jutta Laurinat, Flottmann-Hallen, Erika Porsch, Künstlerzeche Unser Fritz 2/3, und Natalie Dilekli von der vhs-Galerie.
Mindestens eine Arbeit von jedem der Herner Künstler wurde ausgewählt. Insgesamt gingen 48 Bewerbungen ein, 126 Werke sind zu sehen. Die Ausstellung zeigt, dass die bildende Kunst in Herne über die verschiedenen Jahrgänge bis heute Kontinuität aufweist, die sich auch über die Pandemie fortgeschrieben hat.

-Anzeigen-