Gebete für Menschen im Erdbebengebiet: Verschiedene Religionsgemeinschaften versammelten sich

86
Fotos: Zehra Karahan

Vor der Kreuzkirche in Herne versammelten sich Menschen verschiedenster Religionszugehörigkeit, um für die Opfer der massiven Erdbeben in Syrien und in der Türkei zu beten und ein Zeichen der Solidarität zu setzen.
In einem mit Beiträgen der evangelischen und katholischen Kirchen, der syrisch-orthodoxen Kirche von Antiochien in Herne und im Ruhrgebiet, der islamischen Gemeinde Röhlinghausen und des alevitischen Bektas-i Kulturvereins in Herne und Umgebung organisierten Programm wurden Gebete für die Erdbebenopfer in der Türkei und in Syrien gesprochen. Auch Mitglieder des Vereins „Gemeinsam für Herne“ nahmen an der Veranstaltung teil.


„Wir werden diese schlimmen Zeiten gemeinsam in Einigkeit und Solidarität überwinden, indem wir Menschen in Not finanziell und ideell helfen“, sagte der evangelische Pfarrer Uwe Leising. Es wurden Verse aus der Bibel und dem Koran vorgelesen, die die Bedeutung von Solidarität erklären und anschließend wurden Spenden für die Erdbebenopfer in Syrien und in der Türkei gesammelt.

-Anzeigen-