Tischtennis gegen Parkinson

239

Die Abteilung Tischtennis des DSC Wanne-Eickel ging 2022 eine Kooperation mit „PingPongParkinson Deutschland“ ein (kurz PPP), einem Zusammenschluss von Einzelpersonen und Selbsthilfegruppen, und ist seitdem Stützpunkt für PPP-Gruppen.
Jeder Teilnehmer, vom Anfänger bis zum fortgeschrittenen Spieler, wird entsprechend seiner Fähigkeiten angeleitet und der sportliche Wettkampf ist stets ein Miteinander.
Die PPP-Gruppe soll Teil einer Hobby- und Gesundheitssport-Gruppe werden, so dass sich nicht nur von Parkinson betroffene Personen und ihre Angehörigen melden können, sondern auch Personen mit ihren Angehörigen, die gerne Tischtennis spielen wollen.
Die Sporthalle an der Gesamtschule Wanne, Stöckstraße 41, bietet ideale Bedingungen für die regelmäßigen Treffen. Trainiert werden kann dienstags von 18 bis 20 Uhr (kann während der Schulferien abweichen).
Im Weiteren können gegebenenfalls auch weitere Trainingszeiten – mittwochs oder freitags jeweils ab 18 Uhr – vereinbart werden.
Bei Interesse oder Rückfragen ist Roland Sturm unter roland.sturm@dsc-wanne-eickel-tt.de oder unter Telefon 01577/4127152 der Ansprechpartner beim DSC Tischtennis Wanne-Eickel-Team.

Hintergründe:

Japanische Wissenschaftler präsentierten im Jahr 2020 eine Studie, die bestätigt, dass Tischtennis eine vielversprechende Form der Physiotherapie für Parkinson-Patienten darstellen kann. Tischtennis und Parkinson passen offenbar erstaunlich gut zusammen. So konnten die japanischen Wissenschaftler nachweisen, dass regelmäßiges Training zu einer Verbesserung der Symptome führte. Tischtennis kann darüber hinaus die Motorik, die Beweglichkeit und das Reaktionsvermögen verbessern. Ebenso kann es die Gedächtnisleistung, den Gleichgewichtssinn und das Konzentrationsvermögen fördern. Und was gleichermaßen wichtig ist: Es macht den Teilnehmern sehr viel Spaß.

-Anzeigen-