Ambulanter Hospizdienst Herne: Sterbebegleitung als Bildungsurlaub

30

Sterben, Tod und Trauer sind gesellschaftlich relevante Themen, die häufig tabuisiert werden. Werden sie plötzlich akut – ob im Kollegenkreis, in der Familie, in der Nachbarschaft oder im beruflichen Handeln – lösen sie oft Ängste oder Hilflosigkeit aus. Aus diesem Grunde hat der Ambulante Hospizdienst in Zusammenarbeit mit der vhs Herne das Angebot „Sterbebegleitung geht uns alle an“ als Bildungsurlaub entwickelt. Der viertägige Kurs startet am Montag, 28. Oktober. Es sind noch Plätze frei. Der Teilnahmebetrag beträgt 98 Euro „Der nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz NRW anerkannte Bildungsurlaub richtet sich an alle Menschen, die sich mit dem Thema Sterbebegleitung auseinandersetzen möchten, – unabhängig davon, ob sie es beruflich nutzen können, ein soziales Engagement anstreben oder sich persönlich weiterentwickeln möchten“, sagt Dagmar Vogel, Leiterin der vhs Herne. „Wer sich mit dem Thema Sterbebegleitung auseinandersetzt, wirkt positiv aufklärend auf sein Umfeld ein. Auch im Arbeitsleben begegnen uns auf vielfältige Weise die Themen Krankheit, Sterben und Trauer.“

Kompaktseminar/Bildungsurlaub nach dem AWbG NRW in Zusammenarbeit mit dem Ambulanten Hospizdienst Herne: Montag, 28. Oktober, bis Donnerstag, 31. Oktober 2024, jeweils von 9 Uhr bis 15.30 Uhr, VHS im Kulturzentrum Herne, Willi-Pohlmann-Platz 1. Anmeldungen online unter vhs-herne.de oder telefonisch unter 02323 – 16 16 43. Foto: Ambulanter Hospizdienst

-Anzeigen-