Perspektiven für den Kulturrucksack

81
Fotos: Frank Dieper

2022 haben viele Kommunen das zehnjährige Bestehen des Kulturrucksacks NRW gefeiert. Und ebenso lange wird das kostenfreie Kulturangebot für 10- bis 14-Jährige auch in Herne angeboten. Aus diesem Anlass veranstaltete das Kulturbüro Herne bereits im November ein Treffen mit Kulturanbietern, Künstlern sowie Kindern und Jugendlichen in den Flottmann-Hallen.
Neben einem bunten Programm sollten gemeinsam Perspektiven für die Zukunft des Angebotes gefunden werden. Die Ergebnisse stehen jetzt in einer Präsentation zur Verfügung.

Welche Angebote sind gefragt?

Welche Workshops möchtest du mal ausprobieren? Wie erfährst du von dem Programm und wann kannst du am besten an Aktivitäten teilnehmen? Das waren nur einige der Fragen, welche die Teilnehmer bei der Geburtstagsveranstaltung erörterten. In zwei Workshop-Runden spannen sie gemeinsam an Visionen und fassten Pläne für die nächsten Jahre mit dem Kulturrucksack. Daneben durfte das Publikum verschiedene Darbietungen auf der Bühne erleben.

-Anzeigen-

Mit von der Partie waren die Musikschule, „Pottporus“, „Circus Schnick-Schnack“, das H2Ö, der Jugendtreff am Freibad sowie „theaterkohlenpott“.
„Uns war es wichtig, dass wir Perspektiven zusammen mit möglichst vielen Beteiligten aus Kultur, Kunst und Bildung, aber natürlich auch mit den Kindern und Jugendlichen entwickeln“, erklärt Kama Frankl-Gross, die im Kulturamt Herne den Kulturrucksack betreut. Die Ergebnisse der Veranstaltung wurden ausgewertet und in einer Präsentation zusammengefasst, die ab sofort unter herne.de/Kultur-und-Freizeit/Kulturelle-Bildung/Kultur-für-Kids/ im Reiter „Kulturrucksack“ zur Verfügung steht.
Ein Fazit lautet: Anmeldungen sollten vereinfacht werden. Auch die Werbung für das Angebot könnte noch optimiert werden, zum Beispiel in Form von Plakaten mit einer kompletten Programmübersicht. Es würde sich außerdem anbieten, Schulsozialarbeiter noch stärker mit einzubeziehen, um auf Angebote des Kulturrucksacks hinzuweisen.
Bei der Angebotsgestaltung selbst wünschten sich die Teilnehmer einen bunten Strauß an Themen – von Sport über Handwerk bis hin zu Medien und Musik. Besonders beliebt war der „Four Elements of Hip-Hop-Kurs“, der die vier Säulen aus Breakdance, DJ, Rap und Graffiti, vereint.

Von Sport bis Handwerk

Ausführliche Informationen, Termine und Kontakte für das gesamte Kulturrucksackprogramm sind auch unter kulturrucksack.nrw.de oder auf der Homepage der Stadt Herne zu finden. Alle Angebote werden vom Land NRW und der Stadt Herne gefördert und sind für die Teilnehmer kostenfrei.
Voraussichtlich noch in diesem Monat wird das Kulturrucksack-Programm für das laufende Jahr 2023 veröffentlicht.