Feuerwehr sammelt für die Tafel

29

1.200 Euro Spenden für die Herner Tafel haben Mitglieder der Feuerwehr in der Vorweihnachtszeit gesammelt. Auf beiden Feuerwachen hatten die Rettungskräfte Spendendosen aufgestellt, die von den Kollegen gefüllt wurden. Am Ende konnten sie davon zwei Paletten Lebensmittel kaufen und an die Herner Tafel liefern.
Nudeln, Würstchen, Mandarinen, Äpfel, Weihnachtsgebäck und vieles mehr: Zwei Paletten voller Lebensmittel brachten Guido Schiller, Martin Ebbinghaus und Jonas Mrogenda stellvertretend für die Mitglieder der Herner Feuerwehr zur Herner Tafel. Dafür hielten sie Ausschau nach Sonderangeboten, verhandelten mit Edeka und Rewe und bekamen so zwei Kofferraumfüllungen an Lebensmitteln und Toilettenpapier zusammen.
„Es ist zurzeit nicht einfach, an Ware zu kommen. Gerade in der Vorweihnachtszeit ist jede Spende enorm wichtig. Jeder Tag mit Ware ist Gold wert“, sagte Heinz Niehoff, Vorstand der Tafel. „Unser Problem ist, dass die Discounter inzwischen auch knapper kalkulieren.“ Deswegen bleibe weniger für die Tafeln übrig.
2.800 Menschen sind derzeit Kunden der Herner Tafel, jede Woche melden sich etwa 50 neue Personen. Deswegen musste die Tafel in diesem Jahr schon einen Aufnahmestopp beschließen, erst im kommenden Jahr können wieder neue Kunden versorgt werden. „Zurzeit bekommen wir nicht ausreichend Ware und durch den Ukrainekrieg haben wir großen Zulauf“, stellte Niehoff fest. Deswegen sei er über Lebensmittelspenden besonders froh.

-Anzeigen-