Die Lizenz zum Trainieren – Schüler des Mulvany Berufskollegs werden Übungsleiter

19

Der Stadtsportbund Herne hat im Rahmen seines Projektes „NRW bewegt seine Kinder und Jugendlichen“ mit dem Mulvany Berufskolleg eine Kooperation geschlossen: Zukünftig werden am Berufskolleg im Rahmen des zweijährigen Unterrichts mit Schwerpunkt Sport die Schüler zu qualifizierten Übungsleitern des Landesportbundes ausgebildet.
Wöchentlich stehen dafür drei Stunden „Sportzusatz“ in Theorie und Praxis auf dem Unterrichtsplan, die von zwei autorisierten Fachlehrern unterrichtet werden. Am Ende sind die Schüler ausgebildete Lizenzinhaber und berechtigt, in Sportvereinen und anderen Organisationen Sport und Bewegung anzuleiten.
„Wir freuen uns darüber, dass wir unseren Schülern diese tolle Möglichkeit bieten können“, betont Schulleiter Thomas Brechtken. „Mit dieser zusätzlichen Qualifikation können unsere Schüler nicht nur Sportgruppen unterschiedlichen Alters sportübergreifend betreuen und sich in vielen unterschiedlichen Sportvereinen engagieren, sondern die C-Lizenz kann auch das Sprungbrett für weitere Qualifikationen bis hin zum Trainer eines professionellen Vereins werden. Wir lassen uns überraschen, was unsere Schüler aus dieser Möglichkeit machen!“
Petra Herrmann-Kopp, Projektverantwortliche beim SSB Herne, ergänzt: „Mit dieser neuen Partnerschaft werden nicht nur junge Menschen für die Arbeit in den Sportvereinen fit gemacht, sondern ihnen werden auch die Werte und Normen des organisierten Sports vermittelt. Mit diesem Wissen sind die jungen Leute ein Gewinn und Vorbilder für die Gesellschaft und ich freue mich sehr, dass sie am Mulvany Berufskolleg diese Chance bekommen. Im Rahmen der Ausbildung und Zusammenarbeit werden sich sicherlich weitere kleine Projekte entwickeln, die allen Beteiligten – auch den Herner Sportvereinen – zugute kommen. Ich freue mich drauf!“
„Wir hoffen und ermutigen natürlich dazu, dass sich unsere qualifizierten Schüler in Sportvereinen engagieren werden, wo sie die erlernten Spiel-, Übungs- und Koordinationsideen im Vereinstraining umsetzen können und so ein Vorbild für andere Kinder und Jugendliche werden“, sagt Brechtken. „Das Vereinsleben ist vielfältig – genau wie unsere Schülerschaft und unsere gesamte Gesellschaft. Mit dieser neuen Qualifizierungsmaßnahme und der Kooperation leisten wir unseren Beitrag und hoffen, dass er viele Früchte tragen wird.“

-Anzeigen-