Herne: SPD-Bundestagsabgeordnete Michelle Müntefering zur BAfög-Reform

59

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Michelle Müntefering hebt die verabschiedete BAföG-Novelle hervor: „Bildung bedeutet Chancen. Deswegen ist es für die SPD seit jeher ein zentrales Anliegen, allen Menschen, unabhängig von ihrer finanziellen Situation, Bildung zu ermöglichen. Deswegen wurde 1971 unter Kanzler Willy Brandt auch das Bafög eingeführt. Nun haben wir eine Reform des BAföGs beschlossen. Hierbei werden die Elternfreibeträge erhöht und dadurch werden künftig mehr junge Menschen BAföG erhalten. Die Bedarfssätze steigen um 5,75 Prozent ab dem kommenden Wintersemester und ab dem neuen Schuljahr. Ebenso wird der Wohn- und Kinderbetreuungszuschlag in Zeiten steigender Lebenshaltungskosten spürbar erhöht. Damit steigt der Höchstbetrag von 861 Euro auf 934 Euro. Ganz wichtig ist auch: Der BAföG-Antrag kann demnächst digital gestellt werden. Das wird Zeit, denn es ist bedeutend einfacher und unbürokratischer als bisher.” Foto: Archiv

 

-Anzeigen-