Ruhestörung führt zu größerem Polizeieinsatz in Herne: Mehrere Strafanzeigen und fünf Personen in Gewahrsam

304

Am späten Samstagabend, 4. Juni, solidarisierten sich etwa 100 Personen auf einem Sportplatz in Herne gegen eingesetzte Polizeibeamte, die zu einer Ruhestörung gerufen wurden. Mehrere Personen griffen die Einsatzkräfte an, bespuckten und beleidigten diese.

Gegen 23.30 Uhr meldeten Anwohner der Herner Polizei eine Ruhestörung auf einem Sportplatz an der Bladenhorster Straße. Als die Polizisten am Einsatzort angekommen sind, solidarisierten sich die rund 100 Personen, beleidigten diese als „Hurensöhne“ und forderten sie auf sich „zu verpissen“.

-Anzeigen-

Erst mit weiteren zur Unterstützung hinzugerufenen Streifenwagen, darunter auch Kräfte der Bereitschaftspolizei, konnte die Polizei die Lage vor Ort beruhigen und mehrere Tatverdächtige identifizieren. Nachdem die Veranstaltung seitens der Polizei aufgelöst wurde, kam es zu Rangeleien zwischen den Anwesenden und den Einsatzkräften. Ein Tatverdächtiger griff die Einsatzkräfte gezielt an. Er wurde in Gewahrsam genommen, wobei er sich leicht verletzte. Eine ärztliche Versorgung verweigerte der Mann.

Mehrere Einsatzkräfte wurden aus der Menge heraus bespuckt und mit Bier überschüttet. Gegen die abgestellten Streifenwagen wurde getreten und einige Personen bewarfen diese mit gefüllten Bierbechern. Schäden sind augenscheinlich nicht entstanden.

Insgesamt wurden die Identitäten von mindestens sechs Tätern im Alter von 21 bis 47 Jahren festgestellt, fünf Personen wurden in Gewahrsam genommen. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Die eingesetzten Beamtinnen und Beamten blieben unverletzt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.