Vierte Vorlesedemo im Wartesaal: Im Mai stehen die Zeichen auf Revolution – am 18. und 19. Mai starten die Veranstaltungen jeweils um 20 Uhr

25
Foto: Steinkellner

In der Mai-Ausgabe der beiden Showformate Aufruhrgebiet und Wartesalon im Alten Wartesaal im Bahnhof Herne stehen die Zeichen im Mai ganz auf Revolution. Beide Formate widmen sich dieses Mal gesellschaftspolitischen Themen.
Am Mittwoch, 18. Mai, 20 Uhr, laden die Gastgeberinnen Tabea Farnbacher, Miedya Mahmod und Jule Weber zur vierten Vorlesedemo unter dem Titel Aufruhrgebiet. In poetischen aber auch journalistischen Texten und dem Austausch darüber geht es dieses Mal um das Thema Mode. Dabei bringen die Drei auch immer ihre feministischen, weiblichen Perspektiven in die Debatte ein. Musikalische Unterstützung liefert Gîn Bali, Visuals macht Patrick Praschma. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der WortLautRuhr gGmbH.
Tickets: 9,27 Euro, ermäßigt 5,67 Euro Abendkasse und VVK unter www.wortlautruhr.com Einlass: 19.30 Uhr.
Am Donnerstag, 19. Mai, 20 Uhr, trifft Lyriker und Slampoet Samuel Kramer im Wartesalon auf zwei Aktivistinnen, die sich für eine lebenswerte Zukunft und eine klimagerechte Revolution engagieren. Sumejja Dizdarević ist Pressesprecherin bei Fridays For Future, bei Ende Gelände aktiv und eine in Wien studierte Expertin für hierarchielose Organisation und zivilen Ungehorsam. Sie trifft auf Lina Eichler, Aktivistin beim Aufstand der letzten Generation und praktische Expertin für zivilen Ungehorsam, die ihre Schulausbildung unterbrach, um ihre Anliegen und ihren Protest in Vollzeit auf die Straße zu tragen.
Die Gäste im Mai diskutieren darüber, wie radikal Protest sein darf und eröffnen Lösungsansätze und Antwortmöglichkeiten im Kampf für Klimagerechtigkeit.

Tickets (Abendkasse): 10 Euro / ermäßigt 7 Euro Einlass: 19.30 Uhr
Bei beiden Veranstaltungen gilt weiterhin die Maskenpflicht abseits des Sitzplatzes.

-Anzeigen-