Hallenbad in Eickel: Grüne sehen Bedarf – Unterstützung für die Bürgerinitiative

109

In einer zwei stündigen Videokonferenz haben die Grüne Fraktion und Horst Schröder (Mitglied der Initiative zum Erhalt des Hallenbad Eickel) viele gemeinsame Interessen feststellen können.
„Das war eine enorme Leistung der Bürgerinitiative, diese vielen Unterschriften in der kurzen Zeit und unter den Umständen der Coronabelastung zusammen zu bekommen“, erklärte Fabian May, Stadtverordneter der Grünen im Rat.
Im Gespräch konnte festgestellt werden, dass die Interessen der Vertreter des Bürgerbegehrens und der Grünen Fraktion an vielen Stellen deckungsgleich sind. So war man sich einig, was die Bewertung der zur Verfügung gestellten Schwimmflächen in Herne angeht und habe insbesondere in den Bezirken Wanne und Eickel dringenden weiteren Bedarf erkannt. Auch wurde der Verkehrsknotenpunkt „Solbad“ als wichtige Achse bzw. „zentrale Anlaufstelle“ hervorgehoben, und das nicht nur für die dort im Umfeld lebenden Menschen.


Fabian May, Mitglied im Sportausschuss und Landtagskandidat für die anstehenden Wahlen im Mai, erläuterte: „Das Hallenbad Eickel war und ist etwas Besonderes. Es durch schnöde Wohnbebauung zu ersetzen, würde ihm und den guten Erinnerungen der Wanne-Eickeler nicht gerecht werden. Der Standort muss auch in Zukunft besonders bleiben und von seiner Geschichte erzählen. Andererseits bleibe ich bei meiner Auffassung, dass wir bei der Schaffung neuer Wasserfläche für unsere Jüngsten in Wanne-Eickel schauen müssen, wie wir pro Euro den meisten Mehrwert erzielen können, und das geht nur jenseits der Fläche am Solbad.“
Die Eindrücke aus dem Gespräch wollen die Grünen in ihre zukünftigen Beratungen im Vorfeld der entscheidenden Ratssitzung am 15. März mit einbeziehen.

-Anzeigen-