Trotz hoher Corona-Inzidenz in Herne: HCR fährt weiterhin auf allen Linien

52

Die HCR erhält auch in Zeiten von hohen Inzidenzen den Linienverkehr aufrecht. Das Nahverkehrsunternehmen bediente in den letzten Wochen alle Linien bei vollständigem Fahrplanangebot. Die aktuelle Entwicklung der Pandemie stellt die HCR vor neue Herausforderungen. Bei anhaltendem Trend lassen sich Einschränkungen des Fahrplans nicht vermeiden. HCR-Geschäftsführer Karsten Krüger: „Momentan stehen derart viele Mitarbeiter aus verschiedenen gesundheitlichen Gründen nicht zur Verfügung, so dass wir bereits heute improvisieren. Zahlreiche Mitarbeitende aus dem Fahrdienst haben freiwillig ihren Urlaub unterbrochen, damit wir das Angebot für unsere Fahrgäste vollständig aufrecht erhalten können. Wir planen zur Zeit von Tag zu Tag neu.“

Die Konsequenz bei weiter steigendem Krankenstand ist der Ausfall von Fahrten auf verschiedenen Linien. Die HCR bittet ihre Fahrgäste um Verständnis, dass es in dieser angespannten Lage zu Einschränkungen kommen kann. „Wir empfehlen unseren Kundinnen und Kunden sich möglichst vor Fahrtantritt über mögliche Anpassungen des Angebotes zu informieren“, ergänzt Karsten Krüger. Sollte die Entwicklung unvermindert anhalten, hat die HCR-Verkehrsplanung ein erweitertes Angebot des Samstagsfahrplans auf allen Linien ab Montag, 7. Februar erarbeitet. Die Fahrten der Einsatzwagen in der Schulzeitenstaffelung sollen wie geplant rollen – ergänzt um zusätzliche Verstärkungsfahrten bei stark frequentierten Linien.

-Anzeigen-

Ergänzend dazu ist der unveränderte Einsatz der Linie 391 und die Bedienung des Streckenstücks Herne Bf – Zechenring durch die Linie 321 im 15-Minuten-Takt vorgesehen. Die Linie 362 könnte tagsüber bei gleicher Taktung zu veränderten Abfahrtzeiten unterwegs sein. Der Viertelstunden Takt des 311er sollte gegenüber dem Samstagsfahrplan etwa eine Stunde früher starten.

Das aktuelle Fahrplanangebot ist über die HCR-App und unter www.hcr-herne.de abrufbar. Für Nachfragen sind auch die HCR-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den KundenCentern sowie unter der Schlauen Nummer 0 180 6/50 40 30 (0,20 €/Anruf aus allen deutschen Netzen) erreichbar. Foto: HCR