Pläne für den Robert-Brauner-Platz

58

Rund um den Robert-Brauner-Platz in Herne ist in den vergangenen Jahren viel Neues entstanden. Daher will die Stadt Herne auch den Platz innerhalb des Stadtumbaus Herne-Mitte umgestalten. Ziel ist es, hier die Aufenthaltsqualität deutlich zu verbessern. Das Projekt wurde von Stadtrat Karlheinz Friedrichs und Mitarbeitenden des Fachbereichs Tiefbau und Verkehr vorgestellt.

„Wir haben zwei Entwürfe vorliegen, die zeigen wie der Platz umgestaltet werden kann. Beide zeigen viel Grün und Wasserspiele. Damit soll die Aufenthaltsqualität auf dem Robert-Brauner-Platz gesteigert werden“, so Karlheinz Friedrichs.

-Anzeigen-

Die geschätzten Kosten des Umbaus liegen bei 1,8 Millionen Euro. 80 Prozent davon werden gefördert, 20 Prozent liegen bei der Stadt. Es ist geplant, mit dem Umbau 2023 zu beginnen. „Die Bauarbeiten sollen außerhalb der Saison der Außengastronomien stattfinden, damit die Gastronomen ihr Geschäft machen können“, so Friedrichs.

Vor diesem Hintergrund können sich jetzt Bürgerinnen und Bürger, Gewerbetreibende und Eigentümerinnen und Eigentümer an dem Prozess beteiligen. Sie sind aufgerufen, ihre Ideen und Anregungen einzubringen.

In Anbetracht der aktuellen Pandemie-Lage wird auf eine Präsenz-Veranstaltung mit zahlreichen Teilnehmenden verzichtet werden. Die Beteiligung der Öffentlichkeit findet daher über das Internet statt.

Informationen zum Robert-Brauner-Platz, sowie zur Teilnahme an der Onlinebeteiligung gibt es unter https://www.herne.de/umbau-robert-brauner-platz/. Auf und um den Robert-Brauner-Platz herum finden die Bürgerinnen und Bürger große Aufkleber auf dem Boden. Darauf ist ein QR Code abgebildet, der direkt zu der Seite führt. Hier sind auch 3D Animationen zu sehen, die zeigen, wie der Robert-Brauner-Platz nach den beiden Entwürfen der Firma Greenbox aussehen könnte.

Die Onlinebeteiligung endet am Sonntag, 11. Juli. Für Fragen, Anregungen und Ideen steht über die Onlinebeteiligung hinaus der Fachbereich Tiefbau- und Verkehr unter Tel. 02323/16-1666 und per E-Mail unter tiefbauamt@herne zur Verfügung.

 

Quelle: Stadt Herne

Foto: Thomas Schmidt/Stadt Herne