Polizei am Wochenende: Lkw verkeilt sich – Raub – 14-Jähriger auf “Spritztour”

229
Steckengeblieben: Ein Lastwagen hat nach Zeugenangaben versucht, die Gleise zu überqueren, obwohl sich die Schranke bereits senkte.

Schneller Fahndungserfolg: Zivilbeamte stellen zwei Tatverdächtige nach Raubversuch

Zwei Frauen haben am 6. Mai, versucht, eine Seniorin in ihrer Wohnung in Horsthausen zu berauben. Dank einer aufmerksamen Zeugin gelang es den Zivilbeamten der Polizei, zwei Tatverdächtige festzunehmen.

-Anzeigen-

Gegen 17 Uhr klopften die Täterinnen Zeugenangaben zufolge so penetrant gegen die Wohnungstür der Seniorin (88), dass diese öffnete. Daraufhin drängte das Duo die betagte Frau in die Wohnung und durchsuchte alle Räume. Eine Zeugin (32 aus Herne) hatte die beiden Frauen bereits seit einigen Minuten beobachtet und sah mit an, wie sie in die Wohnung eindrangen. Die Hernerin handelte richtig und rief den Polizeinotruf “110”. Zivile Polizeibeamte des Einsatztrupps (ET) waren wenig später am Tatort und nahmen die beiden Tatverdächtigen (34 und 57, beide aus Essen) noch in der Wohnung fest. Eine Durchsuchung vor Ort ergab, dass die beiden Frauen Schmuck bei sich trugen, den sie offenbar zuvor gestohlen hatten.

Das Kriminalkommissariat 13 (KK 13) hat die Ermittlungen aufgenommen. Da der Verdacht besteht, dass die beiden Tatverdächtigen für weitere ähnliche Delikte infrage kommen, bittet das KK 13 Betroffene und Zeugen, sich unter Tel. 0234/909-4135.

 

Auffahrunfall: Rollerfahrer (17) und Sozius (15) werden verletzt

Zwei Verletzte forderte ein Unfall am 8. Mai in Bochum-Leithe. Ein Motorrollerfahrer (17, aus Gelsenkirchen) war einem wartenden Auto aufgefahren. Der Unfall ereignete sich gegen 19.30 Uhr an der Kreuzung Berliner Straße/Weststraße. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der Motorrollerfahrer, der mit einem Sozius (15, aus Herne) unterwegs war, auf das verkehrsbedingt wartende Auto einer 20-jährigen Bochumerin auf. Der Rollerfahrer wurde schwer verletzt, sein Sozius trug leichte Verletzungen davon. Rettungswagen brachten sie zur Behandlung ins Krankenhaus. Die Autofahrerin blieb unverletzt. Nach einer ersten Schätzung ist ein Sachschaden in Höhe von 800 Euro entstanden.

 

“Ich habe Mist gebaut” – 14-Jähriger stellt sich nach Verfolgungsfahrt auf der Wache

Mit mehreren Einsatzfahrzeugen und einem Polizeihubschrauber verfolgte die Polizei am 7. Mai einen Kleinwagen. Am Ende stellte sich ein 14-Jähriger Herner in Begleitung seiner Eltern auf der Wache – er habe “Mist gebaut”.

Gegen 20.45 Uhr wurden Zivilpolizisten des Einsatztrupps (ET) auf der Holsterhauser Straße in Herne auf den Kleinwagen aufmerksam. Vier junge Personen saßen in dem Fahrzeug, der Wagen fuhr unkontrolliert und geriet immer wieder auf den Gehweg. Als die Beamten das Auto anhalten wollten, gab der Fahrer unvermittelt Gas und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit durch das Stadtgebiet. Die Polizisten aktivierten Blaulicht und Martinshorn und nahmen die Verfolgung auf.

An der Jean-Vogel-Straße, Ecke Hölkeskampring fuhr der Kleinwagen über eine rote Ampel und stieß beinahe mit einem Linienbus zusammen. Mehrfach versuchte der Fahrer, den zivilen Polizeiwagen auszubremsen und von der Straße zu drängen, um ein Überholen zu verhindern. Dazu fuhr er zum Teil auch durch den Gegenverkehr. Die Verfolgung setzte sich bis nach Bochum fort.

Neben mehreren Streifenwagen kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Polizeikräfte entdeckten den Kleinwagen schließlich am Seelandskamp in Bochum – von den vier Personen fehlte zunächst jede Spur. Die Beamten beschlagnahmten den Wagen.

Wenig später erschien ein 14-Jähriger Herner auf der Wache. Er habe “Mist gebaut”, weil er die Wagenschlüssel seiner Eltern an sich genommen hatte, um mit seinen Freunden “eine Runde zu drehen”. Nach Abschluss der Polizeimaßnahmen wurde der 14-Jährige seinen Eltern übergeben. Die Ermittlungen dauern an.

 

Lastwagen verkeilt sich mit Bahnschranke

Ein Lastwagen aus Montenegro ist am 8. Mai auf dem Bahnübergang Plutostraße in Wanne-Eickel steckengeblieben. Der Lkw-Fahrer kam gegen 10.15 Uhr aus Richtung Gelsenkirchen und versuchte nach Zeugenaussagen, über die Schienen zu gelangen, obwohl sich die Schranken bereits senkten. Der Lastwagen verkeilte sich und zerstörte dabei die Schrankenanlage. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Polizei sperrte den Unfallort ab, der Bahnverkehr wurde für die Dauer der Unfallaufnahme gestoppt.

 

Quelle & Foto: Polizei