Corona: Beachtlicher Impffortschritt – Weiter Distanzunterricht

122

Der Krisenstab hat zur aktuellen Corona-Lage beraten und freut sich über die positive Entwicklung der vergangenen Tage. Eine Prognose für die Zukunft kann zwar kaum erfolgen, die Inzidenz in Herne ist aber unter den Wert von 165 gefallen. Gleichwohl betont der Krisenstab, dass dies nicht bedeutet, dass in dieser Woche wieder der Präsenzunterricht beginnt. Die klare Botschaft lautet daher: Auch aktuell wird wie bisher im Distanzunterricht an den Herner Schulen unterrichtet. Der Inzidenz-Wert von 165 muss über mehrere Tage unterschritten sein, bevor es wieder in die Schulen geht.

Der Impffortschritt in Herne ist inzwischen beachtlich. Mehr als 57.000 Erstimpfungen wurden bis Freitag bereits vorgenommen. Der Krisenstab lobt die gute Arbeit, die im Impfzentrum und den vielen Hausarztpraxen geleistet wird. Wer über die Kassenärztliche Vereinigung zurzeit keine Impftermine absagen kann, kann sich per Mail an das Impfzentrum wenden unter impfterminabsage@drk-herne.de. Das DRK weist daraufhin, dass über diese Mailadresse nur Absagen möglich sind. Weitere Anliegen oder Fragen werden nicht bearbeitet.

-Anzeigen-

Aufgrund der beschlossenen Vergünstigungen für genesene Personen von einer Corona-Infektion, nicht älter als sechs Monate, muss die Infektion durch einen positiven Befund nachgewiesen werden. Die Stadt Herne teilt mit, dass dazu die ausgestellte Ordnungsverfügung als Nachweis ausreicht und daher kein gesonderter Nachweis erforderlich ist. Deshalb kann von weiteren Anfragen dazu bei der Stadt Herne abgesehen werden.

Beim Fachbereich Immobilien und Wahlen, besonders beim Team Wahlen, gehen zurzeit sehr viele Anfragen ein. Vermehrt melden sich Bürgerinnen und Bürger für das Ehrenamt als Wahlhelfer mit der Aufforderung, kurzfristig eine Bescheinigung zu erhalten, um möglicherweise zügig einen Impftermin vereinbaren zu können.

Aktuell stehen noch nicht alle Wahlräume fest, daher können auch noch nicht alle Helfer berufen werden. Eine Bescheinigung ohne Nennung des Wahlraums kann nicht ausgestellt werden. Die ersten Berufungen werden ab heute, 10. Mai, verschickt. Die Personen bekommen die Berufung zur Kenntnis per E-Mail und parallel mit der Post. Die Stadt Herne bittet um Verständnis, dass nicht jede Anfrage aufgrund der vielen Anrufe und E-Mails unverzüglich bearbeitet werden kann.

 

Quelle: Stadt Herne

Foto: pixabay