Emschertal-Museum: Ein wenig wie Weihnachten

18

Das RuhrKunstUrban-Projekt Mensch-Tier-Ruhrrevier des Emschertal-Museums Herne in Kooperation mit Sunrise-Ruhr e.V. und der Ökologischen Station sollte in den Osterferien beginnen. Aus bekannten Gründen war das nicht möglich. Trotzdem ist das Projekt jetzt gestartet und zwar auf Distanz. Andrea Prislan vom Emschertal-Museum und ihre freien Kolleginnen Ingrid Janssen und Daniela Gerull-Haas haben kurzfristig das Konzept angepasst.

Das Team hat ARTboxen entworfen und gestaltet, gefüllt mit tollen Kreativmaterialien. Außerdem darin enthalten sind Briefe an die Schülerinnen und Schüler sowie frankierte Rückumschläge. Die Boxen wurden an Michael Pfister, den Vorstandsvorsitzenden von Sunrise-Ruhr übergeben, um sie an die teilnehmenden Kinder zu verteilen. Dazu gab es noch eine kleine Videobotschaft des Museumsteams, in der sie sich und das Projekt vorstellten. Die Boxen sind bereits angekommen und ausgepackt. Wie erzählt wurde, war der O-Ton dazu „Oh, schööön! Das ist ja ein bisschen wie Weihnachten!“

-Anzeigen-

Jetzt wartet das Museumsteam gespannt auf die Ergebnisse und Rückmeldungen. RuhrKunstUrban ist ein Vermittlungsprojekt der RuhrKunstMuseen, gefördert durch die Stiftung Mercator.

 

Bild: Michael Pfister (2. v. l.) und Andrea Prislan (r.) bei der Übergabe der ARTboxen.

 

Quelle: Stadt Herne

Foto: Sunrise-Ruhr