2,5 Millionen Euro für Digitaloffensive Schule

3

Die Stadt Herne hat zwei Förderbescheide für die Anschaffung mobiler Endgeräte durch die Bezirksregierung Arnsberg erhalten. „Dies ist ein wichtiger Meilenstein zur weiteren Digitalisierung von Unterricht“, sagt Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda.

Insgesamt 1.730.412, 89 Euro stehen der Stadt zur Verfügung, um mobile Endgeräte für Schülerinnen und Schüler zu beschaffen. Der Fördermittelbescheid kam gestern von der Bezirksregierung Arnsberg. Die Stadt Herne leistet hier einen Eigenanteil von 173.041, 29 Euro.

-Anzeigen-

Weitere 803.000 Euro kommen vom Land, um Lehrkräfte mit mobilen Endgeräten auszustatten.

868 Laptops werden geliefert

Eine weitere gute Nachricht: Nach Lieferverzögerungen eines Lieferanten und einem Produktwechsel, wurden dem Fachbereich Schule und Weiterbildung nun Lieferungen von Laptops ab Beginn des Jahres 2021 zugesichert. Die 868 Laptops wurden im Sommer 2020 aus städtischen Mitteln bestellt aber bislang noch nicht geliefert. Die Stadt hat mit großem Nachdruck beim Lieferanten ihr Unverständnis ausgedrückt wegen der Lieferschwierigkeiten. „Ein Zustand, der nicht länger für uns hinnehmbar war, um so mehr freuen wir uns, dass unsere Intervention gewirkt hat,“ so Dr. Frank Dudda.

Die Stabsstelle Digitalisierung im Fachbereich Schule und Weiterbildung arbeitet mit Hochdruck seit März mit den Schulen gemeinsamen an der Verwirklichung des digitalen Lernens.

„Unser Ziel ist es, die noch ausstehende Lieferung der Laptops aus städtischen Mitteln nun endlich schnellstmöglich an die Schulen zu liefern“, so Dr. Heike Wegner, Leiterin der Stabsstelle. Weitere Projekte sind die Ausstattung der Schulen mit WLAN sowie die laufende Anbindung ans Glasfasernetz.

 

Quelle: Stadt Herne

Foto: pixabay