„Die Eigentumshöhle“ im Livestream

10

Am Sonntag, 20. Dezember, gibt es um 20 Uhr auf www.wartesaal.tv das Puppenspiel „Die Eigentumshöhle“ online zu sehen. Der Film vom Pangalaktischen Theater ist eine Fortsetzung des Theaterstücks „Das Zeitrad“ aus dem Jahr 2018.
Ursprünglich sollte am 20. Dezember „Ein Fest mit … Die Spielkinder“ mit der Herner Theaterfamilie Beckmann im Wartesaal.TV gezeigt werden. Nachdem die Veranstaltung abgesagt wurde, gibt es nun „Die Eigentumshöhle“ zu sehen. Bei der Streaming-Sendung begrüßt zuerst das Panga-
laktische Theater die Zuschauerinnen und Zuschauer aus dem Wartesaal. Danach folgt ein Grußwort durch Chris Wawrziniak vom Kulturbüro und Katrin Lieske vom Alten Wartesaal im Bahnhof Herne. Nach der Filmvorführung gibt es noch ein Nachgespräch und die Verabschiedung durch das Pangalaktische Theater.
Nach dem Erfolgsschlager „Das Zeitrad – Die unglaublichen Abenteuer von Meijnen und Mtoktok Johannson in der Galaxie von Uila und drumherum“ gibt es jetzt den zweiten Teil der Weltraum-Oper. In „Die Eigentumshöhle“ macht lieber Gott Urlaub auf dem Steinzeitplaneten Uggel, um dort ungestört Yoga machen zu können. Als ihn zwei Ur-Uggels dabei stören, schenkt er ihnen das Feuer und löst damit versehentlich eine Blitzevolution aus.

Interdisziplinär
Wirklich ruhig ist es dagegen auf dem Planeten Uila: Seit dem großen Zeitriss verbringt Mtoktok Johannson sein Leben in absoluter Zeitlosigkeit. Er fühlt sich abgehängt und verlassen. Und seine Rente als ehemaliger Zeitfahrer ist knapp – reisen kann er nur mit dem Finger auf der Landkarte. Seine Tochter Meijnen Johannson und ihr Lebensgefährte, der Zeitradmechaniker Hans Olo, hingegen können sich vor Zasta kaum retten. Nach einem miesen Deal gerät das pangalaktische Gleichgewicht schließlich gehörig ins Wanken. Was hat ein gewisser Schleicher damit zu tun? Wer ist eigentlich Mad Igel? Und welche Spezialität steht wohl auf der Getränkekarte im Weltraum-Diner „Mampf-Ort and Sons“ oben?
Pangalaktisches Theater ist ein interdisziplinäres Performancekollektiv, bestehend aus Patrick Praschma, Nadia Ihjeij, Till Beckmann, Moritz Bütow und Britta Wagner. In „Die Eigentumshöhle“ erarbeiteten sie im Rahmen des Figurentheaterfestivals FIDENA 2020 gemeinsam mit dem Komponisten Tommy Finke anhand der Recherchen rund um die Themen Wohnen, Gentrifizierung und Immobilienmarkt des Rechercheportals CORRECTIV den zweiten Teil ihrer Weltraum-Oper. Der ursprünglich als Theaterstück geplante Spielfilm ist die zweite Arbeit des Kollektivs.

-Anzeigen-

 

Quelle: Stadt Herne

Foto: Pangalaktisches Theater