Abwassergebühren steigen moderat

31

Der Verwaltungsrat der Stadtentwässerung Herne AöR hat in seiner Sitzung am 11. Dezember die Abwassergebühren für das kommende Jahr verabschiedet. Dabei führen die Kosten für den Emscherumbau erneut zu einem leichten Anstieg der Gebühren.

Insgesamt macht die Umlage, die die Stadtentwässerung Herne an die Emschergenossenschaft zahlen muss, bereits mehr als die Hälfte des Herner Gebührenvolumens aus. Hinzu kommen Kosten für Maßnahmen, die die Stadtentwässerung selber im Rahmen des Emscherumbaus durchführen muss. Für den Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 200 m³ Trinkwasser pro Jahr und einer versiegelten Fläche von 130 m² bedeutet dies einen Anstieg der Abwassergebühren von rund 1,70 Euro im Monat. Damit gehört Herne nach wie vor zu einer der günstigsten Kommunen im Ruhrgebiet.

-Anzeigen-

Darüber hinaus führt die Stadtentwässerung Herne über den Jahreswechsel ein neues System zur Erstellung der Gebührenbescheide ein. Im Zuge dessen kann es trotz intensiver Bemühungen vereinzelt zu Problemen insbesondere hinsichtlich des fristgerechten Versandes der Bescheide kommen. Die Stadtentwässerung Herne bittet diesbezüglich um Verständnis.

 

Quelle: Stadt Herne

Foto: pixabay