Corona: Stadt beschließt gestaffelten Unterrichtsbeginn

18

Ab Montag, 16. November 2020, bis zu den Osterferien 2021 beginnt der Schulunterricht an der Hauptschule, den Realschulen, den Gymnasien sowie den Gesamtschulen in Herne zeitversetzt. Das hat der Krisenstab der Stadt Herne am Donnerstag, 5. November, beschlossen.

Die weiterführenden Schulen in Herne haben in Abstimmung mit der Schulaufsicht grünes Licht für den Vorschlag der Stadt zur Staffelung der Schulanfangszeiten gegeben. Die Regelungen gelten für die Klassen 5 bis 10. Der Unterrichtsbeginn liegt je nach Schulform zwischen 7.45 Uhr und 8.45 Uhr.

Über die genauen Schulzeiten der betroffenen Schülerinnen und Schüler informieren die jeweiligen Schulen. Jede Schule hat sich individuell gute Gedanken zur Umsetzung gemacht. Da die Maßnahme ab dem 16. November greift, haben die Eltern nun noch einige Tage Zeit, sich auf diese Änderungen einzustellen.

Die Stadt Herne, die HCR und die Schulleitungen haben die Modelle seit August in enger Abstimmung entwickelt. Die Schulaufsicht der Bezirksregierung in Arnsberg hat das gesamte Verfahren wohlwollend unterstützt. Alle Beteiligten hoffen, so einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten zu können. Herne ist die bislang erste Stadt in NRW, die diesen Weg für alle weiterführenden städtischen Schulen geht.

Laut Neufassung der Coronaschutzverordnung dürfen Musikschulen wieder öffnen. Der Krisenstab der Stadt Herne hat entschieden, dass trotz der angespannten Infektionslage auch in Herne dieses wichtige Kultur- und Bildungsangebot wieder vorgehalten werden soll. In Abwägung zwischen dem lokalen Infektionsgeschehen und dem Bildungsbedürfnis soll der Musikschulbetrieb in Form von Einzelunterricht und digitalem Lernen ab Montag, 9. November 2020, erfolgen. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 30. November.

Neue Infektionsfälle gibt es in der Kita Löwenzahn, der Grundschule Sonnenschule und der Realschule Crange.

Die Bezirksregierung Arnsberg hat der Stadt Herne ihr Einverständnis mitgeteilt, die Sporthallen in der Stadt auch für den Schulsport zu schließen. Die Entscheidung umfasst auch die Schließung der fünf Lehrschwimmbecken im Stadtgebiet.

Die Stadt Herne informierte auf direktem Weg die Schulleitungen über die Entscheidung, damit sie sich auf die Maßnahme einstellen können und andere Möglichkeiten für den Schulsport umsetzen können. Der Sportunterricht selbst wird nicht untersagt, so dass Sport im Freien möglich bleibt. Die Schließung der Hallen für den Sportunterricht gilt seit Donnerstag für zunächst vier Wochen.

Bei Eheschließungen reduziert die Stadt Herne die Zahl der Anwesenden im Trauzimmer im Herner Rathaus: Dort können ab sofort neben dem zu trauenden Paar noch vier Gäste bei der Eheschließung anwesend sein. Im Parkhotel dürfen aufgrund der Größe des dortigen Trausaals neben dem Paar zwölf Gäste anwesend sein.

Im Kaminzimmer von Schloss Strünkede und im Trauzimmer im Rathaus Wanne werden aktuell keine Eheschließungen vorgenommen.

Die Polizei und die Stadt Herne werden auch weiterhin im Rahmen der bewährten Ordnungspartnerschaft die Einhaltung der Coronaschutzverordnung überwachen. Das betrifft auch die Kontrolle der Maskenpflicht in den Fußgängerzonen in Herne-Mitte und Wanne-Mitte.
Am zurückliegenden Wochenende hat das Ordnungsamt verstärkt die Einhaltung der Maskenpflicht in den Fußgängerzonen in Herne-Mitte und in Wanne-Mitte kontrolliert. Dabei wurden insgesamt 127 Verstöße festgestellt und entsprechende Bußgeldverfahren über jeweils 50 Euro eingeleitet.

Die Stadt baut zudem ihre Kapazitäten zur Nachverfolgung von Kontakten weiter aus. Hierfür werden nun Mitarbeitende geschult, die sonst in städtischen Einrichtungen tätig sind, die aufgrund der Coronaschutzverordnung des Landes NRW gegenwärtig nicht öffnen können.
Die JeKits-Angebote der städtischen Musikschule an den Grundschulen werden auch in den kommenden Wochen trotz der Schließung der Musikschule für den Unterrichtsbetrieb aufrechterhalten.

Am Samstag, 7. November, wird bei einem niedergelassenen Arzt durch die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe wieder eine Infektsprechstunde angeboten. Von 9 bis 13 Uhr können sich an dem Tag dort Personen mit Infektionen der oberen Atemwege, Husten, Schnupfen, Halsschmerzen etc. vorstellen. Betroffene werden unbedingt gebeten, zunächst telefonisch Kontakt zu der diensthabenden Praxis aufzunehmen. Für Herne ist dies am Samstag, 7. November, von 9 bis 13 Uhr die Praxis Dr. med. Elena Zerr, Königstraße 27, 44651 Herne, Tel. 02325/33134.

Das Info-Telefon der Stadt Herne ist auch am kommenden Samstag und Sonntag von 10 bis 13 Uhr besetzt. Die Hotline ist zudem montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr erreichbar. Das Info-Telefon hilft bei allgemeinen Fragen zur Corona-Krise weiter, eine medizinische Beratung erfolgt dort jedoch nicht. Das Info-Telefon erreichen sie unter den Telefonnummern 0700/16200000 (6,3 Cent pro 30 Sekunden) und 0800/1612000 (kostenfrei).