30-jährige Städtepartnerschaft mit Eisleben

5

Anfang Oktober 2020 haben Vertreter der Stadt Herne und der Lutherstadt Eisleben anlässlich der fast 30-jährigen Partnerschaft eine Vereinbarung zur Gestaltung der Beziehung in den nächsten Jahren unterzeichnet.

Am 31. Oktober 1990 begann die Städtepartnerschaft zwischen der Stadt Herne und der Lutherstadt Eisleben in Sachsen-Anhalt. Zu dieser Zeit ging Eisleben auch Partnerschaften mit den Städten Memmingen in Bayern am 20. Oktober 1990 und Weinheim in Baden-Württemberg am 16. Dezember 1990 ein.

Anfang Oktober 2020 bekräftigten Repräsentanten der vier Städte in Eisleben den Willen, diese Städtepartnerschaften weiterhin mit Leben zu füllen und zu fördern. Auf Wunsch von Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda nahm Bürgermeister Erich Leichner an diesem Treffen teil. Das Treffen am Freitag, 2. Oktober, begann mit einem Festakt im Kloster Helfta – mit einem stark eingeschränkten Personenkreis aufgrund der aktuellen Lage. Geladen waren die derzeitigen und ehemaligen (Ober-)Bürgermeister sowie einige Stadt- und Gemeinderäte aus den vier Städten. In seiner Festrede überbrachte Bürgermeister Erich Leichner auch die Grüße von Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda.

Am nächsten Tag fand in der St. Petri-Pauli-Kirche, der Taufkirche Martin Luthers, ein ökumenischer Festgottesdienst statt. Im Anschluss pflanzten die Repräsentanten der vier Städte im Vikariatsgarten hinter Luthers Sterbehaus einen Mammutbaum. „Möge dieser Baum symbolisch für die enge Zusammenarbeit unserer Städte friedlich wachsen und gedeihen. Tief verwurzelt, um Stürmen zu widerstehen und mit einer prächtigen Krone, um weithin sichtbar zu sein“, so Carsten Staub, Bürgermeister der Lutherstadt, bei der Pflanzung.

Höhepunkt am Samstag, 3. Oktober, war die Unterzeichnung der Vereinbarung über die Gestaltung der städtepartnerschaftlichen Beziehungen in den nächsten Jahren. Neben der bereits bestehenden engen Beziehung im sozialen, sportlichen und kulturellen Bereich wird es in den folgenden Jahren darauf ankommen, wie die Städte sich gegenseitig auf wirtschaftlicher Ebene unterstützen können. „Weiterhin lebt eine solche Partnerschaft auch von den Bürgerinnen und Bürgern sowie Vereinen“, betonte Eislebens Bürgermeister Carsten Staub in seiner Ansprache. Zum Abschluss trugen sich Manfred Schilder, Oberbürgermeister der Stadt Memmingen, Manuel Just, Oberbürgermeister der Stadt Weinheim und Erich Leichner, Bürgermeister der Stadt Herne, in das „Goldene Buch“ der Lutherstadt Eisleben ein.