Polizeimeldungen aus Herne und Wanne-Eickel

11

Schneller Fahndungserfolg
Schneller Fahndungserfolg für die Polizei: Nach einem Einbruch in ein Akustiker-Geschäft im Herner Stadtzentrum nahmen Beamte zwei dringend Tatverdächtige fest. Am frühen Morgen des 22. September zerstörten zwei Täter eine Scheibe des Geschäfts an der Viktor-Reuter-Straße 6 und durchsuchten die Räume. Zeugen beobachteten dies, wählten sofort den Polizeinotruf 110 und beschrieben die beiden Männer. Kurz darauf nahmen Polizisten in der Nähe zwei alkoholisierte Tatverdächtige (28, 30, beide aus Herne) vorläufig fest, die genau auf die Beschreibung passten. Einer von ihnen wies Schnittwunden auf, außerdem war seine Jacke aufgerissen. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch unklar.

Schamverletzer gesucht
Die Polizei fahndet nach einem Schamverletzer, der sich am 21. September im Gysenbergpark aufgehalten hat. Zeugen riefen gegen 14 Uhr den Polizeinotruf 110, als sie den Mann mit heruntergelassener Hose auf einer Parkbank im südlichen Bereich des Waldstücks im Gysenbergpark beobachtet hatten. Mit seiner Hand manipulierte er demnach an seinem Geschlecht. Eine Nahbereichsfahndung brachte kein Ergebniss. Beschreibung: Mitte 20, schwarzes T-Shirt mit dem Aufdruck „43“ auf dem Rücken, schwarze Hose, hellblonde Haare, „vermutlich deutsches“ Aussehen. Hinweise an Tel. 0234/909-4120.

Dieb überführt
Durch die Registrierung eines Fahrrades überführten Polizisten in Münster am 21. September gegen 4.05 Uhr einen mutmaßlichen Dieb. Die Beamten kontrollierten den 19-Jährigen an der Westhoffstraße. Er hatte ein Kinderfahrrad dabei. Bei der Überprüfung der Rahmennummer stellten die Polizisten fest, dass der Mann aus Herne in der Fahrradhalterdatei der Polizei Münster nicht der eingetragene Eigentümer ist. Der 19-Jährige machte widersprüchliche Angaben zur Herkunft des Rades. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

Betrug fehlgeschlagen
Am 18. September gab es gegen 11 Uhr nach einem Betrugsversuch eine Festnahme: Kurz zuvor hatte eine 91-jährige Hernerin aus dem Stadtteil Horsthausen mehrere Anrufe bekommen. Hier wurde ihr von einem angeblichen Mitarbeiter einer Bank mitgeteilt, dass ihr im Haus befindliches Geld und ihre Wertgegenstände nicht mehr „sicher“ seien. Im letzten Gespräch gab der Mitarbeiter dann an, dass gleich jemand vorbei kommen würde. Durch die zwischenzeitlich informierte Polizei konnte ein polizeibekannter 24-jähriger Essener an der Wohnanschrift der 91-Jährigen festgenommen werden. Wie zu erwarten, handelt es sich nicht um einen Mitarbeiter eines Geldunternehmens.

Fahrschülerin schwer verletzt
Eine Motorradfahrschülerin (42) ist bei einem Unfall schwer verletzt worden. Offenbar hatte sie Gas und Bremse verwechselt. Der Unfall ereignete sich am 18. September gegen 16.50 Uhr in Riemke. Die 42-jährige Fahrschülerin aus Herne wollte von der Straße Auf dem Dahlacker an der Kreuzung zur Riemker Straße nach rechts in Richtung Herner Straße einbiegen. Dabei geriet sie nach aktuellem Kenntnisstand in den Gegenverkehr, verwechselte dann offenbar Brems- und Gashebel, beschleunigte weiter und geriet nach links auf den Gehweg. Dort stieß sie gegen ein geparktes Auto. Der hinter ihr fahrende Fahrlehrer (37, aus Herne) hörte noch, wie seine Schülerin in die Sprechanlage schrie, sprang sofort aus seinem Wagen und leistete erste Hilfe. Die 42-jährige erlitt schwere Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Das Motorrad und das geparkte Auto mussten abgeschleppt werden. Sachschaden: geschätzt 10.000 Euro.