Klinik eröffnet virtuelles Sprechzimmer

4

Es ist Sprechstunde in der Chirurgischen Klinik des Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum. Klinikdirektor Prof. Dr. Dirk Bausch (Foto) und sein Patient sitzen sich gegenüber und besprechen dessen Behandlung. Das Besondere? Patient und Arzt treffen sich im virtuellen Sprechzimmer: Während Prof. Bausch im Behandlungszimmer der Klinik sitzt, befindet sich sein Gesprächspartner im heimischen Wohnzimmer. Ermöglicht wird dies durch die neue Video-Sprechstunde der Chirurgischen Klinik. So bleiben Patienten lange Anfahrtswege erspart und es können unnötige Kontakte vermieden werden.

„Sollte keine körperliche Untersuchung notwendig sein, können wir Sprechstunden ab sofort auf Wunsch des Patienten problemlos online durchführen. Die meisten Patienten verfügen mittlerweile über die entsprechenden technischen Möglichkeiten, sodass wir ihnen diesen Service gerne anbieten möchten“, erzählt Prof. Dr. Dirk Bausch, Direktor der Chirurgischen Klinik des Marien Hospital Herne. Von der neuen Art der Kommunikation profitieren beispielsweise onkologische Patienten: „Sie haben ein geschwächtes Immunsystem und können auf diese Weise, insbesondere in Zeiten der Pandemie, unnötige Kontakte vermeiden. Häufig haben diese Patienten auch längere Anfahrtswege. Für Termine wie die Besprechung von Befunden oder Therapieplanungen brauchen sie nun nicht mehr extra anreisen, wenn sie dies wünschen“, berichtet der Klinikdirektor. Auch OP-Nachkontrollen, beispielsweise nach einer Hernien-Operation, können Patienten nun von zu Hause erledigen.

Eine Zweitmeinungs-Sprechstunde via Videochat ist ab sofort ebenfalls möglich. In einigen Fällen ist es für Patienten hilfreich, eine zweite objektive Meinung zu ihrer Diagnose oder Behandlung bei einem weiteren Fachexperten einzuholen. Hierfür stehen Prof. Bausch und sein Team gerne zur Verfügung. Damit sie sich ein genaues Bild von der aktuellen Lage machen können, müssen sämtliche bisher erhobenen Befunde oder OP-Unterlagen vorab per E-Mail übermittelt werden.

Für die Teilnahme an der Video-Sprechstunde werden lediglich ein Endgerät mit Bildschirm, Kamera, Mikrofon und Lautsprecher sowie eine Internetverbindung benötigt. Geeignete Geräte sind beispielsweise ein Smartphone, ein Tablet oder ein Computer. Vor Beginn der Sprechstunde wird dem Patienten dann eine E-Mail oder SMS mit einem Link zugesendet. Klickt er auf diesen, kann die virtuelle Sprechstunde beginnen. Die Terminvergabe erfolgt nach telefonischer Vereinbarung über das Sekretariat der Klinik unter Tel. 02323/499-5801.