Schuleingangsuntersuchungen wieder aufgenommen

6

Der Fachbereich Gesundheitsmanagement hat mittlerweile wieder mit den Schuleingangsuntersuchungen für die i-Dötzchen des Schuljahres 2020/21begonnen. Aufgrund der Corona-Pandemie waren diese Untersuchungen lange nicht möglich.

Aber sowohl das Landesministerium als auch der städtische Kinder- und Jugendärztliche Dienst wollen nicht mehr darauf verzichten. Es ist geplant, möglichst viele der zukünftigen Erstklässler noch vor Schuljahresbeginn zu sehen. Einige Untersuchungen werden erst nach Schulbeginn möglich sein.

Allerdings gibt es nun einige Änderungen zu beachten, damit die Untersuchungen während der aktuellen Situation gemacht werden können: Die Kinder werden nun vorwiegend telefonisch zur Untersuchung eingeladen. Zum Termin selbst müssen Dokumente wie Untersuchungsheft, Impfdokumente, Arztberichte, Therapieberichte und Brillenpass mitgebracht werden. Das zukünftige Schulkind darf von einem Elternteil und falls nötig von einem Dolmetscher begleitet werden – vorausgesetzt alle Beteiligten sind gesund.

Bei der Untersuchung selbst ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich. Außerdem sollten Kugelschreiber und Bleistift mitgebracht und die obligatorische Handhygiene eingehalten werden. Der Untersuchungsablauf ist den aktuellen Gegebenheiten angepasst und verkürzt. „Wir freuen uns auf alle zukünftigen Schulkinder und können nun auch wieder die fachliche Beratung zu ärztlichen Themen rund um den Schulstart anbieten “, sagt Dr. Gabriele Schulz stellvertretend für den Kinder- und jugendärztlichen Dienst.