Polizeieinsätze in Herne & Wanne-Eickel

6

In Baugrube gestürzt
Am 13. Mai ist ein 23-jähriger aus Neumarkt in der Oberpfalz mit einem Bagger in Röhlinghausen in eine Baugrube gestürzt. Gegen 17.40 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis davon, dass der 23-jährige zuvor im Rahmen von Baumaßnahmen einen Bagger auf einer abgesperrten Baustelle führte. Dabei stürzte er mit dem Bagger in eine rund acht Meter tiefe Baugrube. Der Baggerfahrer konnte durch die Feuerwehr Herne schwerverletzt aus dem Führerhaus des Baggers befreit und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden. Die Ermittlungen hat das Amt für Arbeitsschutz übernommen.

Drei Leichtverletzte
Auf der Pöppinghauser Straße sind am 13. Mai gegen 7 Uhr zwei Autos zusammengestoßen. Eine 49-jährige Autofahrerin aus Recklinghausen wollte nach links in einen Feldweg abbiegen. Zur gleichen Zeit wollte ein 23-jähriger Autofahrer aus Herne das Fahrzeug der Frau überholen. Dabei kam es dann zum Zusammenstoß. Die 49-jährige Fahrerin, ihr 18-jähriger Beifahrer sowie der 23-Jährige wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Mit „Speed“ auf dem Rad
Am 13. Mai überprüften Einsatzkräfte der Bundespolizei einen 28-Jährigen im Herner Bahnhof. Dabei stellten sie Drogen und ein Messer sicher. Gegen 12 Uhr bestreiften Einsatzkräfte der Bundespolizei den Bahnhof in Herne. Im Personentunnel kam ihnen ein 28-Jähriger auf einem Fahrrad entgegen geradelt. Daraufhin wurde er gestoppt, auf die Hausordnung hingewiesen und überprüft. Dabei wurde bei dem polizeibekannten Mann erst ein Einhandmesser aufgefunden. Anschließend wurde noch ein geringe Menge Amphetamine (Speed) bei ihm sichergestellt. Ohne Drogen und Messer, sein Rad schiebend, verließ er anschließend den Bahnhof. Den Mann erwartet ein Verfahren.

Kleinkind verletzt
Nach einem Verkehrsunfall ist am 14. Mai ein einjähriger Junge aus Recklinghausen zur Beobachtung in ein Krankenhaus gekommen. Gegen 20.20 Uhr fuhr eine 23-jährige Mutter aus Recklinghausen mit ihrem Auto auf der Roonstraße und wollte nach rechts auf die Bahnhofstraße abbiegen. Hinter ihr fuhr eine 33-Jährige, ebenfalls aus Recklinghausen, mit ihrem Pkw.Nach bisherigem Stand kam es zu einem Auffahrunfall, bei dem der Sohn der 23-Jährigen in seinem Kindersitz verletzt wurde.

Körperverletzung: Anzeige
Ein Zugbegleiter hat am 18. Mai einen Mann in Bochum-Riemke von der Fahrt ausgeschlossen. Als der Unbekannte den Mitarbeiter später erneut in Wanne-Eickel traf, prügelt er mit einer weiteren Person auf ihn ein: Die Männer wollten den Zug in Riemke besteigen. Einer der drei Personen soll dabei jedoch nicht im Besitz einer erforderlichen Mund-/Nasenmaske gewesen sein. Daraufhin habe ihn der Zugbegleiter von der Fahrt ausgeschlossen, woraufhin jedoch alle Männer am Bahnsteig verblieben. Als sich der Zugbegleiter später vor dem Bahnhof in Wanne-Eickel befand, traf er erneut auf den Mann, der zuvor von der Fahrt ausgeschlossen wurde. Dieser erkannte und beleidigte den 39-Jährigen. Im Verlauf soll der Unbekannte dem Zugbegleiter ins Gesicht geschlagen haben. Ein weiterer Unbekannter kam hinzu und soll ebenfalls auf den 39-Jährigen eingeschlagen haben. Erst als ein Zeuge auf die Gruppe zukam, ließen die Männer von dem Zugbegleiter ab und flüchteten. Die Bundespolizei hat Ermittlungen aufgenommen und Strafverfahren eingeleitet. Der 39-Jährige wurde verletzt. Er musste den Dienst abbrechen und begab sich in Behandlung.