Covid-19: Stadt Herne setzt Lockerungen des Landes um

29

Die Stadt Herne setzt die aktuellen Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus schrittweise um, die das Land NRW vorgibt. Der Krisenstab der Stadt Herne hat am Donnerstag, 7. Mai 2020, die aktuellen Veränderungen beraten und die nötigen Schritte eingeleitet.

Schulen
26 Grundschulen haben heute, 7. Mai 2020, in Herne den Unterricht für die Viertklässler wieder aufgenommen. Ab Montag, 11. Mai 2020, starten an den Grundschulen auch alle anderen Jahrgänge in einem „rollierenden“ System. Die Stundenpläne erstellen die Schulen individuell. Unterricht an Feiertagen und Samstagen ist ausgeschlossen. Die Notbetreuung läuft weiter.
Weiterführende Schulen der Sekundarstufe I und der Sekundarstufe II bereiten sich vor, um weitere Jahrgangsstufen zu unterrichten.
An den Schulformen der Sekundarstufen I wird es für die Klassen 5 bis 9 ab dem 11. Mai 2020 ein rollierendes System geben.
Ab dem 11. Mai kommen an den Gymnasien und Gesamtschulen Schülerinnen und Schüler, die sich in der Qualifikationsphase 1 befinden, zurück an die Schule. Ab dem 26. Mai kommen an den Gymnasien und Gesamtschulen Schülerinnen und Schüler der anderen Jahrgänge – ebenfalls im rollierenden System – hinzu.
Eltern und Schüler werden von den Herner Schulen direkt informiert und erhalten von dort die individuellen Stundenpläne.

Alten- und Pflegeeinrichtungen
Das Land NRW hat entschieden, dass ab Sonntag, 10. Mai 2020, Bewohner in Alten- und Pflegeeinrichtungen – unter speziellen Schutzmaßnahmen – besucht werden dürfen. Der Krisenstab der Stadt Herne freut sich darüber, dass die Isolation für die Bewohnerinnen und Bewohner beendet ist. Trotzdem wird es nach wie vor keinen freien Zugang zu den Heimen geben. Die Stadt Herne empfiehlt dringend, Besuche mit der Einrichtung im Vorfeld abzustimmen und auf jeden Fall die Schutzmaßnahmen zu beachten.

Sport
Die Stadt Herne öffnet ab heute die Sportplätze für kontaktlosen Sport- und Trainingsbetrieb. Das hat der Krisenstab heute beschlossen. Dabei gelten weiterhin die Kontaktbeschränkungen. Der Abstand von 1,50 Metern muss eingehalten werden. Zuschauer sind nicht zugelassen. Vereinsheime und Umkleideräume müssen geschlossen bleiben. Sportstätten sind mit Papierhandtüchern und Flüssigseife ausgestattet worden. Die Stadt Herne bittet die Sportlerinnen und Sportler darum, die Schutzmaßnahmen zu beachten.

Mini-Zoos und Trauerhallen
Die Innenhöfe des Tierparks im Gysenberg und des Mini-Zoos in Eickel bleiben weiterhin geschlossen, da die Abstandseinhaltung nicht kontrolliert werden kann. Die Tiere sind aber größtenteils von außen zugängig.
Trauerhallen in Herne bleiben wie bisher geschlossen, da auch hier die Vorsichtsmaßnahmen nicht sichergestellt werden können.

Trauungen
Für die Trauungen im Schloss Strünkede und im Parkhotel können die Zahlen der zulässigen Gäste erhöht werden: Bei Trauungen im Schloss Strünkede können zehn Traugäste inklusive Hochzeitspaar plus Standesbeamten und im Parkhotel 14 Traugäste inklusive Hochzeitspaar plus Standesbeamten anwesend sein.

Öffentliche Ordnung
Für Gastronomiebetriebe, Gewerbe und Handel bleiben die für kommende Woche angekündigten neuen Regeln abzuwarten.
Die Stadt Herne möchte an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass die Kontaktbeschränkungen weiter gelten. Die allgemeine Abstandsregelung von 1,5 Metern gilt fort, auch die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in bestimmten Bereichen. Zu diesen Bereichen gehören unter anderem auch Museen, Arztpraxen, Supermärkte und die Wochenmärkte. Die Stadt Herne bittet Bürgerinnen und Bürger darum, weiterhin auf das richtige Tragen des Mund-Nasen-Schutzes zu achten.