HTC-Tänzer schließen Saison ab: Aufsteiger „sixPoint“!

143
Die HTC-Tanzformation „sixPoint“ schaffte den Aufstieg in die Jugendverbandsliga. Foto: Ivo Fusek

Für die Jazz/Modern/Contemporary-Tänzer des Herner Turn-Clubs (HTC) ist die Saison zu Ende. Die Ergebnisse der Teams sind sehr unterschiedlich ausgefallen.
Die jüngste-Mannschaft startete in der Kinderliga: „La melodia“ hatte das Pech, dass sich vor Saisonstart bereits zwei Mannschaften zurückzogen, so dass die Kinderliga nur mit sieben Mannschaften ausgetragen wurde. Der ertanzte sechste Platz sieht deshalb weniger gut aus, als er eigentlich ist, denn die Einzelwertungen der Wertungsrichter reichten bis zum vierten Platz, zudem ist ein sechster Platz in höheren Ligen ein sicherer Klassenerhalt.
Deshalb ist das Trainerteam mit den Leistungen von „La melodia“ in der zweiten Kinderligasaison sehr zufrieden.
Bei den Jugendlichen starteten sogar zwei HTC-Teams: In der sieben Mannschaften starken Liga belegte die erstmalig angetretene Formation „Move!“ jeweils den siebten Platz. Bewertet werden muss hier die Tatsache, dass alle anderen Teams bereits mehrjährige Erfahrung im Ligabetrieb mitbringen. Sicher werden die Tänzerinnen von „Move!“ einiges mitnehmen für ihre tänzerische Zukunft.
„sixPoint“, die zweite Mannschaft in der Jugend, kämpfte bis zum letzten Turnier um den ersten Platz in der Liga. Doch auch im letzten Turnier gab es eine zwei zu drei Entscheidung der Wertungsrichter zugunsten des Kölner Teams „Smaragd“, das somit ganz knapp Ligasieger wurde. Dennoch hat „sixPoint“ das Saisonziel erreicht, denn auch der zweite Ligaplatz berechtigt zum Aufstieg in die Jugendverbandsliga. Die „Aufsteiger-T-Shirts“ wurden unter größtem Jubel und begeistertem Applaus der Fans stolz präsentiert.
Kein Happy-End gab es für die Verbandsligamannschaft „FOURmation“ beim Saisonabschluss in Bochum. Das junge, unerfahrene Team wusste von Anfang an, dass es in der Verbandsliga gegen den Abstieg tanzt, nahm den Kampf aber beherzt auf. Am Ende reichte es nicht, das Ziel Wiederaufstieg wird für die nächste Saison angepeilt.
Die Regionalligamannschaft „Be crazy“ befand sich nach zwei Turnieren ebenfalls im Abstiegskampf. Deshalb entschied sich das Team für einen Schnitt zur Saisonmitte und versuchte es mit einem älteren Tanz. Dazu musste die gesamte Mannschaft innerhalb kürzester Zeit eine neue Choreografie erlernen. Die Mühe hat sich gelohnt. Die weiteren Saisonturniere wurden mit Platz drei und vier beendet. In der Gesamtwertung ergab Platz sechs und damit ein sicherer Klassenerhalt für „Be crazy“, die somit auch 2024 wieder in der höchsten NRW-Liga antreten.
Nach der Saison ist vor der Saison. Schon jetzt beginnen die Vorbereitungen für 2024. Die Wettkampfmannschaften erarbeiten neue Choreografien, die bis spätestens Februar perfekt sein müssen. Aber auch die Hobbygruppen lernen viele neue Tänze. Wer Interesse hat, aktiv mitzuwirken, findet alle Informationen unter htc-tanzen.de.

-Anzeigen-