Laufexperte läuft die ALS-Deutschlandtour

17
Marathon Einlauf

„Wir biegen links in eine schöne Allee und sehen eine Gruppe Menschen die offensichtlich auf uns warten, die bunten Sportshirts haben es schon von weitem verraten. Sie stellen sich im Spalier auf, fangen an zu applaudieren. Ich hatte keine Ahnung davon und war entsprechend perplex. Manchmal ist Vorfreude die schönste Freude, diesmal aber war es die große Überraschung.“
So beschreibt Andreas Butz seine Ankunft in Herne am Parkhotel.
Butz, Buchautor, Kolumnist und einer der bekanntesten Laufexperten Deutschlands lief durch ganz Deutschland: 21 Marathons in 21 Tagen. Dabei ging es ihm darum, Aufmerksamkeit für die Krankheit ALS zu erzeugen und Spendengelder zu akquirieren. Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine bisher unheilbare Nervenkrankheit, die zu Muskelschwund und damit zunehmenden Einschränkungen der Betroffenen führt. Nach Erstdiagnose liegt die durchschnittliche Lebenserwartung bei etwa vier Jahren. Durch die Spendenerlöse soll ein besonderes ALS-Projekt finanziert werden.
Weil einer seiner besten Freunde an der Krankheit leidet, kam Butz auf die Idee, für mehr Aufmerksamkeit für ALS zu laufen.
„Verantwortliche der Stadt Herne haben im Vorfeld die Sportvereine der Stadt angeschrieben und eingeladen mir einen schönen Empfang zu bereiten, was absolut gelungen ist. Und nicht nur das. Im zum Hotel zugehörigen Biergarten waren zwei lange Tafeln aufgebaut und
daneben ein Buffet mit gesundem Fingerfood. Der stellvertretende Bürgermeister Kai Gera hielt eine kurze Rede, fand schöne Worte und ich bedankte mich aus ganzem Herzen und erzählte etwas über den Lauf und vor allem über das Spendenziel. Ich lernte viele Sportler aus den unterschiedlichsten Vereinen kennen“, so Butz weiter auf seiner Facebook-Seite, auf der man die gesamte Marathon-Reise von Andreas Butz durch Deutschland ganz einfach nachlesen kann.

-Anzeigen-