Herne: Corona-Krisenstab tagt nur noch anlassbezogen

18
Cut out microscopic close-up of the coronavirus covid-19 disease

Nach 186 Sitzungen seit dem 10. März 2020 und 457 Lageberichten an die Bezirksregierung Arnsberg wechselt der Corona-Krisenstab der Stadt Herne nach auf den Tag genau zwei Jahren vom regelmäßigen Sitzungsmodus in einen anlassbezogenen Modus. Damit folgt die Stadt Herne dem Vorgehen des Krisenstabs bei der Bezirksregierung. Der Krisenstab tritt künftig dann zusammen, wenn Entscheidungen zur Coronapandemie auf kommunaler Ebene für die Stadt Herne zu treffen sind. Durch das weitgehende Auslaufen der geltenden Coronaschutzmaßnahmen zum 20. März bestehen auf städtischer Ebene jedoch kaum noch Regelungsmöglichkeiten. Die Pandemiebekämpfung bleibt jedoch auch weiterhin ein zentrales Thema der Stadtverwaltung und das über zahlreiche Fachbereiche
hinweg.

-Anzeigen-