Ganz schön SCHARF – die Herzögliche Currywurst aus Wanne!

269

Dem einen treten schon kleine Schweißperlen auf die Stirn, wenn er nur daran denkt – der andere fährt viele Kilometer, um es endlich mal wieder richtig zu genießen: Die Rede ist von feurig-scharfem Essen! Für echte Fans ist daher Gerd Herzogs Imbiss in Wanne „Die Currywurst“ natürlich kein Geheimtipp. „Ich denke auch, man kennt uns schon“, freut sich auch Gerd Herzog selbst. Bekannte Köche wie Nelson Müller oder Björn Freitag waren schon in dem „scharfen Imbiss“ in Wanne – und sogar zu Günther Jauch hat es Familie Herzog bereits geschafft.
Zu den scharfen Würsten sei er eigentlich eher zufällig gekommen. „Da waren zwei Jungs hier bei uns und hatten Lust auf so richtig scharfe Soße. Ich habe denen dann was zusammengestellt: Chili, Curry, Cayennepfeffer und so weiter… Nach dem Essen haben mich die beiden dann lachend gefragt, wo denn die Schärfe gewesen sei! Das hat mich irgendwie bei der Ehre gepackt und ich habe angefangen zu recherchieren!“ Er sei dann ziemlich schnell bei „Habanero Chilis“ gelandet. „Das waren damals die schärfsten Chilis überhaupt. Mit denen haben wir dann angefangen zu experimentieren!“ Oft habe er beim Probieren der verschiedenen Soßen selbst gedacht: Oh man – das kann man nicht essen! „Aber die Gäste, besonders natürlich die Fans von scharfem Essen, fanden es super. Also haben wir immer weiter gemacht!“

-Anzeigen-

Heute gibt es bei Gerd Herzog, der den Imbiss gemeinsam mit seiner Frau Gaby betreibt, Currywurst bis zur Schärfestufe 10+. „Das wird wirklich nur von echten Spezialisten bestellt – vielen reicht Stufe 5 bis 8.“ Egal wie scharf – die Kundschaft der Herzogs kommt nicht, wie bei Imbissen üblich, aus dem gleichen Stadtteil. „Ich denke man kann schon sagen eher aus dem ganzen Ruhrgebiet. Und manch einer macht auf dem Weg von München nach Hamburg sogar extra Halt bei uns in Wanne.“

Oh man… das kann auf
keinen Fall essen!

Neben den verschiedenen Soßen legt Herzog auch großen Wert auf die Qualität der dazugehörigen Wurst! „Die bekommen wir seit Jahren von einer Metzgerei aus Bochum – die muss eben auch schmecken!“
Er selber und auch seine Frau sind übrigens gar nicht so versessen auf die ganz scharfen Exemplare. „Für mich nicht so scharf – das ist tatsächlich nicht so meins“, gibt Gaby Herzog lachend zu. Wie viele Würste denn so Tag für Tag hier über die Ladentheke gehen, möchten wir noch wissen. „Ac h das sind schon so einige…“, grinst Gerd Herzog.
„Die Currywurst“ findet man auch im Rahmen der Wanner Spezialitäten als Kurzfilmreihe auf YouTube, Facebook und Instagram.