Ehrennadel für Gerd Biedermann

34

Der Herner Heimatforscher und Mitglied der Herner Geschichtsgruppe „Die Vier“ hat posthum die Ehrenamtsnadel vom Land NRW und der Stadt Herne verliehen bekommen. Geplant war die Ehrung schon länger, aber die Corona-Pandemie verzögerte die Übergabe. Da Gerd Biedermann im April 2021 an einer schweren Erkrankung gestorben ist, nahm seine Schwester Ursula Ehrhardt die Ehrung stellvertretend entgegen.

„Heimatforschung ist eine trockene Materie. Gerd Biedermann hat es geschafft, viele Menschen dafür zu begeistern“, lobte Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda. Vor allem mit seiner Facebook-Gruppe „Herne von damals bis heute“ erreichte Biedermann viele Bürgerinnen und Bürger und motivierte sie dazu, ihr eigenes Wissen einzubringen.

-Anzeigen-

„Er war auch leidenschaftlicher Fotograf. Auf seinen Bildern ist Herne hell und leuchtend, mit Grün, mit Wasser, mittendrin“, so Dr. Dudda. Unter anderem hat Biedermann vier Motive für die Image-Postkarten von Herne beigetragen. Mehrere Wegbegleiter Biedermanns schilderten, wie wissbegierig Biedermann war und wie gerne er Tipps und Rat-schläge annahm, um sich fotografisch zu verbessern und mehr über die Stadtgeschichte zu erfahren.

„Das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Herne danken Gerd Biedermann für sein bürgerschaftliches Engagement, mit dem er sich weit über das übliche Maß hinaus für die Erhaltung der Stadtgeschichte Hernes einsetzte“, schreiben Land und Stadt in der Urkunde zur Ehrenamtsnadel.

 

Quelle & Foto: Stadt Herne