Neues E-Lastenfahrrad für das Stadtteilbüro

7

Einige Bürgerinnen und Bürger aus Wanne-Süd haben es bestimmt schon entdeckt: Im Schaufenster des Stadtteilbüros Wanne-Süd an der Hauptstraße 178 parkt seit Kurzem ein E-Lastenfahrrad. Mit der auffallend gestalteten Transportbox, die vorne am Rad befestigt ist, können nun Materialien oder Besorgungen klimaschonend transportiert werden. Ab sofort wartet das E-Lastenfahrrad auf seinen ersten Einsatz im Quartier. Ende April wurde das Fahrrad offiziell vom Förderverein Wohnen in Herne e.V. an das Stadtteilbüro Wanne-Süd übergeben.

Der Verein vergibt Fördermittel zur Weiterentwicklung des Wohnumfeldes durch Unterstützung quartiersaufwertender Maßnahmen, die das soziale Miteinander stärken und idealerweise die Klimaziele der Stadt Herne unterstützen. Hierüber freut sich insbesondere die neue Stadtteilkoordinatorin, Feline Gerstenberg, des Trägers IFAK e.V., die seit Anfang April im Stadtteilbüro Wanne-Süd tätig ist und u.a. dieses Projekt vor Ort begleitet. Um einen gemeinsamen Beitrag zur Verkehrswende zu leisten, soll das E-Bike nach einer anfänglichen Testphase nicht nur den institutionellen Stadtteilakteuren, sondern auch den Quartiersbewohnern von Wanne-Süd zur Verfügung stehen. Der Verleih ist kostenlos und erfolgt über das Stadtteilbüro Wanne-Süd.

-Anzeigen-

Im Rahmen des Projekts „Soziale Stadt Wanne-Süd“ soll das E-Lastenfahrrad für die sozial-integrative Quartiersarbeit eingesetzt werden. Mit dem Lastenrad sollen Stadtteilakteure Transporte tätigen können, ohne dafür ein Auto oder öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Durch die Einbindung der Bürger in die Quartiersarbeit wird das nachbarschaftliche Miteinander gestärkt. Deshalb soll das Fahrrad auch als nachhaltige Transportmöglichkeit zur Unterstützung bei kleineren Stadtteilprojekten genutzt werden. Darüber hinaus ist der Einsatz auf Veranstaltungen und im Rahmen von Bürgersprechstunden im öffentlichen Raum vorgesehen. Den Möglichkeiten und Ideen, die in Kooperation mit verschiedenen Akteuren im Quartier Wanne-Süd umgesetzt werden sollen, sind kaum Grenzen gesetzt.

Die Idee wurde gemeinsam von der Stabsstelle Zukunft der Gesellschaft und der Stadtteilkoordinatorin des Trägers IFAK e.V. entwickelt. Der Förderverein Wohnen in Herne e.V. konnte für die Übernahme der Anschaffungskosten gewonnen werden. Einsatz und Verleih erfolgt durch die Stadtteilkoordination, die während der Projektlaufzeit im Eigentum des Lastenrades ist.

Wer Interesse oder Fragen hat, kann sich beim Stadtteilbüro Wanne-Süd melden: Feline Gerstenberg, Hauptstraße 178, Tel. 02325/9086578, E-Mail: mitmachen@wanne-sued.de.

Im Rahmen des Projektes „Soziale Stadt Wanne-Süd“ werden zahlreiche sozial-integrative und städtebauliche Vorhaben umgesetzt. Die Finanzierung erfolgt mit Städtebaufördermitteln des Bundes und des Landes NRW sowie einem Eigenanteil der Stadt Herne.

Der Förderverein Wohnen in Herne e.V. wurde 2017 von Mitgliedern des „Bündnis für Wohnen“ zur Förderung gemeinnütziger Projekte im Wohnumfeld gegründet. Gefördert werden Projekte, die besonders durch Öffentlichkeitsarbeit, quartiersaufwertende Maßnahmen oder Aktionen zur Förderung der Nachbarschaft, des Zusammenlebens und der Integration des Wohnumfeldes zur Verbesserung der positiven Wahrnehmung Hernes als Wohnstandort beitragen. Kontakt unter: Förderverein Wohnen in Herne e.V., c/o HGW, Kirchhofstraße 5, E-Mail: info@hgw-herne.de oder Kirsten.suessmeier@herne.de.

 

Quelle: Stadt Herne

Foto: Thomas Schmidt/Stadt Herne