Polizei am Wochenende: Unfälle – und Dieb entkommt mit 21 Akkus

195

Ladendieb schubst Mitarbeiter und flüchtet mit 21 Akkus

In einem Herner Discounter an der Dorstener Straße 265 kam es am 17. April zu einem Ladendiebstahl. Ein Dieb klaute 21 Akkus, schubste einen Mitarbeiter und rannte aus dem Geschäft. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls. Nach bisherigem Kenntnisstand nahm der noch unbekannte Mann gegen 10.40 Uhr mehrere Akkus aus den Regalen und steckte diese in seinen mitgeführten Rucksack. Nachdem er an der Kasse andere Ware bezahlte, wurde er von zwei Angestellten auf die „unbezahlte Ware“ angesprochen. Daraufhin schubste der Dieb den Mitarbeiter (24), der daraufhin zu Boden stürzte, und rannte aus dem Markt. Der 24-Jährige blieb unverletzt und nahm zu Fuß die Verfolgung auf. Auf der Flucht warf der Ladendieb seinen Rucksack samt der 21 entwendeten Akkus weg und entkam unerkannt. So wird der Tatverdächtige beschrieben: männlich, circa 25 bis 30 Jahre alt, zwischen 185 bis 190 cm groß, kräftige Statur, nach Angaben des Zeugen „südländisches Aussehen“, schwarze kurze Haare mit Seitenscheitel, trug eine schwarze Jacke mit weißer Farbe, eine Latzhose mit Farbflecken, ein dunkles Sweatshirt und weiße Kopfhörer. Hinweise unter Tel. 0234/909-8505.

-Anzeigen-

 

Fahrradkollision auf der Schulstraße: Neunjähriger und 20-Jähriger verletzt ins Krankenhaus

Am 16. April ist es zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem zwei Radfahrer verletzt worden sind. Nach bisherigem Ermittlungsstand war kurz nach 15 Uhr ein 20-Jähriger mit seinem Fahrrad auf der Schulstraße in Richtung Mont-Cenis-Straße unterwegs. In Höhe der Hausnummer 44 kam plötzlich hinter einem weißen geparkten Pkw ein Neunjähriger hervor und fuhr mit seinem Rad auf die Fahrbahn. Der junge Mann konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß frontal mit dem Kind zusammen. Beide Radfahrer stürzten zu Boden und verletzten sich. Zwei angeforderte Rettungswagen brachten den Recklinghäuser sowie den jungen Herner zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser.

 

Hernerin (18) kommt von Fahrbahn ab – schwer verletzt

Am 18. April kam es gegen 7.30 Uhr zu einem schweren Alleinunfall. Eine 18-jährige Hernerin fuhr mit ihrem Auto auf der Berliner Straße in Richtung Wanne-Eickel Hauptbahnhof. Nach bisherigem Stand touchierte sie in Höhe einer Tankstelle mit einem Rad einen Bordstein an einer Querungshilfe. Dadurch verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte frontal gegen einen Baum. Sie musste schwer verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Verkehrskommissariat hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

 

Quelle: Polizei

Foto: pixabay