Eishockey: Herner EV beendet die Hauptrunde mit einem Heimsieg

24

Der Herner EV hat die Hauptrunde der Oberliga Nord mit einem Heimsieg gegen die Hannover Scorpions abgeschlossen. Am Ostermontag hieß es, nach 60 fairen Spielminuten, 3:1 (1:1/2:0/0:0) für das Team von Danny Albrecht, das am Freitag mit einem Heimspiel gegen die Hannover Indians in die Playoffs starten wird.

In der Partie gegen den souveränen Hauptrunden-Meister schonte der HEV-Coach eine große Anzahl seiner Akteure. So bekam unter anderem die komplette erste Reihe um Nils Liesegang frei. Elf Feldspieler und zwei Torhüter standen auf dem Spielberichtsbogen. Diese 13 Akteure in Grün-Weiß-Rot boten über die komplette Spielzeit eine sehr überzeugende Leistung.

-Anzeigen-

Dabei entwickelte sich von Beginn an eine schnelle und relativ körperlose Partie mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Christoph Ziolkowski brachte den HEV in Überzahl in Führung (3.), Julian Airich glich durch eine schöne Einzelaktion zum 1:1 aus (16.). Weitere Einschussmöglichkeiten im ersten Drittel verhinderten Björn Linda im HEV-Gehäuse und auch Ansgar Preuß, der das Tor der Scorpions hütete, war stets auf dem Posten.

Der Spielverlauf sollte sich im zweiten Abschnitt nicht ändern. Hannover hatte mehr von der Partie und war optisch überlegen, Herne stand defensiv kompakt und konterte immer wieder schnell. Dominik Piskor hätte den HEV bereits wieder in Führung bringen können, fand aber in Ansgar Preuß seinen Meister. Wenig später legte der HEV-Stürmer den Puck mit Übersicht zurück auf Christoph Ziolkowski, der die Scheibe humorlos unter die Latte hämmerte (29.). Drei Minuten später erhöhte Valentin Pfeifer auf 3:1. Der junge Stürmer schloss einen weiteren Konter des HEV überlegt ab (33.). Auf der anderen Seite musste Björn Linda noch einmal gegen Tomi Wilenius retten und hatte Glück, dass ein Schuss von Mike Glemser nur am Außenpfosten landete.

Im Schlussdrittel spielte Herne diesen Stiefel weiter gnadenlos runter, den Scorpions fehlten von Minute zu Minute immer mehr die Ideen. Und immer dann, wenn Björn Linda mal geschlagen war, retteten seine Mitspieler und auch das Glück war an diesem Abend auf Herner Seite. Die größte Möglichkeit zum 4:1 für die Gastgeber vergab Dominik Piskor, der kurz vor Schluss nur knapp am Tor vorbei zielte. So konnten sich die 13 HEV-Akteure noch mal eine gehörige Portion Selbstvertrauen holen, bevor es am kommenden Freitag in die Playoffs geht.

„Meine Mannschaft hat es heute überragend gemacht. Wir wollten defensiv spielen, den Gegner anlaufen lassen und etwas zur Verzweiflung treiben. Das haben wir geschafft“, sprach Danny Albrecht seiner Mannschaft ein großes Kompliment aus. Am Freitag startet sein Team mit dem Heimspiel gegen die Hannover Indians in die Playoffs. „Die Indians sind eine Wundertüte. Wir werden uns aber auf unsere Sachen vorbereiten. Wir haben Heimspiel und wollen der Serie direkt den Stempel aufdrücken“, wagt der HEV-Coach schon mal einen kleinen Blick voraus.

Tore:
1:0 02:54 C. Ziolkowski (Piskor/Malzer) – PP1
1:1 15:56 Airich (Grosse)
2:1 28:14 C. Ziolkowski (Piskor/T. Ziolkowski)
3:1 32:29 Pfeifer (Herz/Behrens)

Strafen: 4 – 4

 

Bild: Christoph Ziolkowski traf zweimal beim 3:1-Sieg des Herner EV gegen die Hannover Scorpions zum Abschluss der Hauptrunde.

 

Quelle: Herner EV

Foto: Max Schneider/Herner EV