Erste Online-Konferenz der Herner Schulpflegschaften

8

Zu einem ersten Austausch per Videokonferenz haben sich in dieser Woche 17 Schulpflegschaften aller Schulformen mit dem Fachbereich Schule und Weiterbildung sowie dem Schulamt für die Stadt Herne zusammengeschaltet. Koordiniert hatte den Austausch das kommunale Bildungsbüro.

Bestimmendes Thema der Gespräche waren die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Schulbetrieb. Vor dem Treffen hatte die Stadt zahlreiche Fragen von Seiten der Elternvertretungen gesammelt, die sie und das Schulamt für die Stadt Herne in der Konferenz beantworteten. So ging es beispielsweise um die Ausstattung der Herner Schulen mit digitalen Endgeräten. Dr. Heike Wegner aus der Stabsstelle Digitalisierung der Schulen berichtete hierzu und ging auf die Nachfragen aus der Runde ein. Erfreulich war, dass alle Schulen ihrerseits Konzepte für den digitalen Unterricht und das Distanzlernen erstellt haben und diese bereits mit Erfolg in der Praxis umsetzen.

-Anzeigen-

Was in dem Gespräch aber auch klar wurde: Für viele Kinder bedeutet die gegenwärtige Schließung der Schulen für den Präsenzunterricht eine soziale Vereinsamung.

Ursprünglich war für den November das zweite Treffen in diesem Schuljahr vorgesehen, das dann aber aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte. Die Runde verständigte sich nun darauf, den digitalen Austausch koordiniert durch die Stadt Herne fortzusetzen.

 

Quelle: Stadt Herne

Foto: pixabay