Polizeimeldungen aus Herne & Wanne-Eickel

17

Handy einer Hernerin (23) geraubt
Das Handy einer 23-jährigen Hernerin wurde am 10. Dezember gegen 19 Uhr geraubt. Unbekannte Kriminelle hatten die junge Frau auf der Kaiserstraße angesprochen und sie aufgefordert, ihr Mobiltelefon zu übergeben. Die Hernerin weigerte sich, woraufhin die Täter ihr das Telefon aus der Hand rissen und sie wegschubsten. Anschließend flüchteten sie. Beschrieben wurden die zwei Männer als circa 180 cm groß und dunkel gekleidet. Darüber hinaus trugen sie einen Mund-Nasenschutz und eine Kappe. Hinweise an Tel. 0234/909-8505.

Ehrliche Finderin
Immer wieder berichtet die Polizei über Menschen, die am Geldautomaten Bargeld finden und es widerrechtlich einstecken. Dass es auch anders geht, zeigt dieser Fall aus Wanne-Eickel. Eine ehrliche Finderin meldete sich am 4. Dezember auf der Wache. Kurz zuvor hatte sie im Ausgabeschacht eines Bankautomaten an der Gerichtsstraße 4 einen 50-Euro-Schein gefunden, den ein anderer Kunde zuvor vergessen hatte. Die Polizisten nahmen Kontakt mit dem Geldinstitut auf und konnten auf diese Weise den Eigentümer des Geldscheins ermitteln. Er holte den Schein am 10. Dezember auf der Wache ab.

-Anzeigen-

Mit gestohlenem Auto zwei Unfälle verursacht und geflüchtet: Drei Jugendliche aufgegriffen
Nach einem Auffahrunfall sind drei Jugendliche vom Unfallort geflüchtet und haben wenig später einen zweiten Unfall verursacht. Das Auto war als gestohlen gemeldet. Am 12. Dezember wartete ein 19-jähriger Autofahrer aus Bochum gegen 16 Uhr verkehrsbedingt an der Kreuzung Dorstener Straße/Hordeler Straße, als ihm ein Auto auffuhr. Als der 19-Jährige ausstieg, um den Schaden zu begutachtet, flüchtete der Fahrer des anderen Wagens vom Unfallort in Richtung Hordeler Straße. Bei dem Unfall wurde der 19-Jährige leicht verletzt. Wenig später verursachte der Fahrer des flüchtenden Wagens auf der Hordeler Straße in Herne einen weiteren Unfall. Der Fahrer versuchte, im Kreisverkehr von der Hordeler Straße auf die Magdeburger Straße in westliche Richtung abzubiegen. Dabei rammte er nach bisherigem Kenntnisstand einen Poller und einen Stein im Grünstreifen und kam auf dem angrenzenden Radweg zum Stehen. Ein Zeuge beobachtete drei Jugendliche, die aus dem verunfallten Auto flüchteten. Die hinzugerufene Polizei stellte im Rahmen der Fahndung die drei jungen Männer fest: einen 15-jährigen Wattenscheider und zwei Gelsenkirchener (15 und 13 Jahre). Wer das Auto gefahren hat, steht noch nicht fest. Das Unfall-Fahrzeug war als gestohlen gemeldet. Die Ermittlungen dauern an.

Frischhaltefolie statt Tankdeckel: Polizei ziehen unsicheren Lkw aus dem Verkehr
Einen Lastwagen in einem fragwürdigen Allgemeinzustand haben Polizisten am 8. Dezember auf der Dorstener Straße aus dem Verkehr gezogen. Bei der Kontrolle wurden die Beamten zunächst auf seltsame Zischgeräusche aufmerksam – in Indiz für eine defekte Bremsanlage. Dann stießen sie auf den mit Folie verschlossenen Tank. Ein hinzugezogener Sachverständiger bestätigte die Beobachtung der Polizisten. Zudem bemerkte der Gutachter einen extremen Verschleiß an der Vorderachse – sicherheitsrelevante Teile fehlten mitunter völlig. Das Fahrzeug wurde mit sofortiger Wirkung stillgelegt. Skurril: Erst vor einem Monat war der Lkw laut Papieren ohne Mängel über den TÜV gekommen. Das hielten die Beamten für fragwürdig und schrieben eine Anzeige wegen Falschbeurkundung. Doch damit nicht genug: Der Fahrer konnte nicht die erforderlichen Berufskraftfahrerqualifikation vorweisen und hatte regelmäßig die Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten. Foto: Polizei

Sexuelle Belästigung
Zu einer sexuellen Belästigung soll es am 11. Dezember am Bochumer Hauptbahnhof gekommen sein. Nach Angaben von zwei 15-jährigen Jugendlichen soll ein 21-jähriger Mann aus Herne versucht haben, diese gegen ihren Willen zu umarmen und zu küssen. Als dies nicht gelang, soll er beiden Mädchen auf das Gesäß geschlagen haben. Gegen 19 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei auf den Sachverhalt vor einem Schnellrestaurant am Bahnhof aufmerksam. Dort war es zu einer lautstarken verbalen Auseinandersetzung gekommen. Vor Ort erklärten die beiden jugendlichen Bochumerinnen, dass der 21-Jährige eine 15-Jährige von hinten umarmt und anschließend versucht haben soll, diese zu küssen. Als diese sich gegen den aufdringlichen Mann wehrte, soll er sie auf ihr Gesäß geschlagen haben. Das Gleiche soll er bei der ebenfalls 15-jährigen Begleiterin getan haben. Gegenüber den Einsatzkräften zeigte sich der Mann aggressiv und uneinsichtig. Deshalb wurde er zur Identitätsfeststellung zur Wache gebracht. Nach Rücksprache mit der sachlich zuständigen Bochumer Polizei wurde er dieser anschließend überstellt. Gegen den in mehr als 30 Fällen polizeibekannten und mit 1,3 Promille alkoholisierten Mann wurde ein Strafverfahren wegen Beleidigung und sexueller Belästigung eingeleitet.

Konsequentes Einschreiten nach rasantem Ampelstart
Ein 31-jähriger Hertener und ein 29-jähriger Herner haben sich am 12. Dezember in Wanne-Eickel ein kurzes Beschleunigungsrennen geliefert, als die Ampel an der Hammerschmidtstraße 72 gegen 23 Uhr von Rot- auf Gelblicht umschaltete. Der hochmotorisierte Mercedes mit 584 PS sowie ein ebenfalls hochmotoriger BMW mit 305 PS legten dann sehr schnell eine Strecke von mehr als 100 Metern zurück und entfernten sich zunächst in Windeseile. Diesen rasanten Ampelstart beobachteten zwei Fahrzeuge der Polizei, die unmittelbar hinterher eilten. Wenig später aber wurden die „Sportfahrer“ auf die Sondersignale der Einsatzfahrzeuge aufmerksam. So konnte zuerst der 31-Jährige, wenig später auch der 29-Jährige Autofahrer an einem Parkplatz angehalten werden. Ihr Verhalten im Straßenverkehr zog Konsequenzen nach sich: Nun wird eine Strafanzeige vorgelegt, außerdem wurden Anträge zur Eignungsprüfung zum Führen von Kraftfahrzeugen gefertigt. Beide Autos sowie die Führerscheine der Männer wurden erst einmal beschlagnahmt.

Auffahrunfall auf der B224
Am 14. Dezember fuhr ein 30-jähriger Autofahrer aus Herne in Bottrop auf der B224 auf das Auto eines 43-Jährigen aus Duisburg auf. Die Fahrzeuge waren auf der Braukstraße in Richtung Gladbeck unterwegs. Der 30-Jährige verletzte sich bei dem Unfall leicht. Ein Rettungswagen war nicht erforderlich. Das Auto des 30-Jährigen war nicht mehr fahrbereit. Es musste abgeschleppt werden. Bei dem Unfall entstand 6.500 Euro Sachschaden.

Unbekannter entreißt Frau (63) Geldbörse
Die Polizei sucht nach einem Raubdelikt vom 15. Dezember Zeugen. Gegen 16.20 Uhr hat ein unbekannter Mann einer 63-jährigen Hernerin im Kassenbereich eines Geschäfts an der Bahnhofstraße 34 die Geldbörse aus der Hand gerissen und ist aus dem Laden geflüchtet. Der schlanke Mann ist zwischen 28 und 32 Jahren alt, zwischen 1,70 Meter und 1,80 Meter groß, hat kurze, schwarze Haare und sieht Zeugenangaben zufolge „südeuropäisch“ aus. Er trug eine schwarze Jacke und eine schwarze Hose sowie einen Mund-Nase-Schutz. Das Herner Kriminalkommissariat (KK 35) hat die Ermittlungen aufgenommen und fragt nun: Wer kann Hinweise zu dem flüchtigen Mann machen? Zeugen melden sich unter Tel. 0234/909-8505.

 

Quelle: Polizei