Gegen Gewalt an Frauen

11

Bürgermeisterin Andrea Oehler und Sabine Schirmer-Klug, Leiterin des Büros für Gleichstellung und Vielfalt der Stadt Herne, erinnern mit einer Lichterkette am Kugelbrunnen auf der Bahnhofstraße auch in diesem Jahr wieder an den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am Mittwoch, 25. November.

Der „Runde Tisch gegen häusliche Gewalt in Herne“ beteiligt sich an dem bundesweiten Aufruf „Wir brechen das Schweigen!“ des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“ (Telefon 0800/0116016, www.hilfetelefon.de). „Mit der Aktion soll ein Zeichen gegen Gewalt gesetzt werden. Wir wollen den Betroffenen Mut machen und sie darin bestärken, sich aktiv Hilfe zu suchen“, erläutert Sabine Schirmer-Klug. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage muss die Veranstaltung in diesem Jahr leider ohne Publikum stattfinden.

Rat und Verwaltung der Stadt solidarisieren sich ebenfalls mit von Gewalt betroffenen Frauen. Anlässlich des Aktionstages wird am Rathaus Herne die Fahne „Frei Leben – ohne Gewalt“ der Menschenrechtsorganisation „Terre des Femmes“ gehisst. Regelmäßig führt diese Organisation zum 25. November Veranstaltungen durch, welche die Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Frauen und Mädchen thematisieren. Dazu zählen Themen wie Zwangsprostitution, sexueller Missbrauch, Vergewaltigung und häusliche Gewalt.

In der Polizeistatistik aus dem Jahr 2019 wurden in Herne insgesamt 317 Einsätze der Polizei wegen häuslicher Gewalt erfasst. Dabei gab es 160 Wegweisungen von Täterinnen oder Tätern. In 146 Fällen wurde das Jugendamt zum Schutz der Kinder eingeschaltet.

 

Quelle: Stadt Herne

Bild (v. l.): Sabine Schirmer-Klug, Leiterin des Büros für Gleichstellung und Vielfalt, und Bürgermeisterin Andrea Oehler mit einer Lichterkette am Kugelbrunnen. Foto: Thomas Schmidt/Stadt Herne