Kommunale Unternehmen kooperieren beim Umweltschutz

4

Alternative Technologien wie Elektro- oder Wasserstoffantrieb kommen nicht nur im PKW-Bereich, sondern zunehmend auch im Bereich der Abfallentsorgung und der Straßenreinigung zum Einsatz. Mit diesen zukunftsweisenden Technologien werden die Umwelt und Ressourcen im täglichen Betrieb geschont. Die bisherigen Dieselmotoren sollen durch Antriebe abgelöst werden, die weder Kohlenstoffdioxid noch Stickstoffoxide ausstoßen und somit umweltfreundlich sind. Zusätzlich werden Lärmemissionen aufgrund des niedrigen Geräuschpegels verringert.

Um die Beschaffung brennstoffzellenbetriebener Fahrzeuge voranzutreiben und zu vereinfachen, haben sich sieben nordrhein-westfälische Entsorgungsunternehmen, die Entsorgung Herne AöR, die AWG Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal, die AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH, die KSR Kommunale Servicebetriebe Recklinghausen, die USB Bochum GmbH, der ASP – Abfallentsorgung- & Eigenbetrieb Stadt Pader-born auf kommunaler Ebene – und die Wirtschaftsbetriebe Duisburg – AöR zu einer Einkaufskooperation zusammengeschlossen.

Durch die Beschaffung von Fahrzeugen mit innovativen und umweltfreundlichen Antrieben verfolgen die Kooperationspartner das Ziel, CO2-Emissionen beim Betrieb von Abfallsammelfahrzeugen zu vermeiden.  Die Kooperationspartner leisten damit einen wichtigen Beitrag, erneuerbare Energien in ihre Fahrzeugflotte zu integrieren und eine moderne abgasfreie Möglichkeit im Gegensatz zu herkömmlichen Verbrennungsmotoren zu schaffen und somit ein Zeichen für eine saubere Umwelt zu setzen.

 

Foto: Gabi Schoenemann / pixelio.de