Polizeimeldungen aus Herne und Wanne-Eickel

9

Autofahrer (32) flüchtet
Zu einem Unfall mit drei Leichtverletzten ist es am 28. September gekommen. Streifenbeamte bemerkten gegen 20.50 Uhr, wie ein Autofahrer (32, aus Bochum) in Sodingen eine rote Ampel überfuhr. Als sie ihn anhalten wollten, gab der 32-Jährige Vollgas und versuchte zu flüchten. Im Bereich Sodinger Straße/Am Ruhmbach kam er dann mit seinem Wagen von der Straße ab, krachte in eine Hecke und beschädigte ein Gewächshaus. Der Fahrer wurde leicht verletzt und flüchtete, konnte aber wenig später gestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,7 Promille. Der Bochumer hatte keinen Führerschein. Zwei Zeugen (33, aus Bochum, und 34, aus Herne) gaben zunächst an, von dem herannahenden Fahrzeug verletzt worden zu sein. Doch die weiteren Ermittlungen ergaben, dass sie offenbar mit im Auto gesessen hatten. Rettungswagen brachten alle drei Beteiligten zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Der Sachschaden wird insgesamt auf 5000 Euro geschätzt.

Auto landet im Vorgarten
Am 28. September ist es in Wattenscheid zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine Seniorin (87) wurde dabei leicht verletzt. Nach bisherigem Ermittlungstand befuhr die 87-jährige Frau aus Herne mit ihrem Wagen um kurz vor 10.30 Uhr die Osterfeldstraße und bog in Höhe der Hausnummer 45 auf einen dortigen Parkplatz ein. Zeugenangaben zufolge beschleunigte plötzlich der Wagen, durchbrach einen Gartenzaun und beschädigte die dortige Bepflanzung sowie eine Hauswand. Die zum Glück nur leicht verletzte ältere Dame wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der Wagen der Hernerin war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtsachsachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Zeugen melden sich unter Tel. 0234/909-5206.

128 Verkehrsverstöße
„Glatt wie ein Spiegel“ – so kommentierte ein Polizeibeamter zwei völlig abgefahrene Reifen eines Kleintransporters (Foto). Gar kein Profil auf einem Reifen sehen die Beamtinnen und Beamten dann wirklich selten. Zum Glück! Denn solche technischen Mängel können zu schweren Unfällen führen. Die Reifen gehören zu einem Kleintransporter eines Fahrers aus Gelsenkirchen, der am 24. September in Herne kontrolliert wurde. Leider sollte es bei diesem Verstoß nicht bleiben. Das Rücklicht und das Bremslicht des 3,5-Tonners waren defekt, die Hauptuntersuchung bereits überschritten – und der Aufkleber in der Windschutzscheibe „Umweltzone, nein danke!“ offenbarte noch einen weiteren Verstoß: Das Fahrzeug verfügt über keine Schadstoffklasse. Doch damit nicht genug: Der 39-jährige Fahrer trug seine laut Führerschein vorgegebene Brille nicht. Da der Fahrer selbst noch in der wegen anderer Verkehrsverstöße verlängerten Probezeit ist, droht nun – neben des Bußgelds – auch der Verlust seines Führerscheins.

 

 

 

 

 

Diese Geschichte steht in der Statistik der Schwerpunktkon-
trollen in Herne, die in regelmäßigen Abständen stattfinden. Insgesamt hat die Polizei 128 Verkehrsverstöße festgestellt. Im Fokus der Schwerpunktaktion standen neben Kontrollen des Güter- und Schwerlastverkehrs auch vermehrt Geschwindigkeitskontrollen. Sowohl das Ordnungsamt der Stadt, die Bezirksregierung Arnsberg und der Zoll Gelsenkirchen haben die Beamten des Verkehrsdienstes unterstützt. Foto: Polizei