„Herbert!“ geht online

16

Die einzige Konstante ist der Wandel. In Coronazeiten muss auch der Herner Jugendkulturpreis „Herbert!“ neue Wege gehen. Der Wettbewerb wird online präsentiert, genauso wie die Preisverleihung. Am Montag stellte das „Herbert!“-Team das Konzept in den Flottmann-Hallen vor.

In diesem Jahr wird es 19 Beiträge von jungen Künstlerinnen und Künstlern geben. Normalerweise sind es bis zu 80 Anmeldungen. „Es gibt diesmal nur zwei Kategorien. Musik und bildende Kunst“ sagte Helena Wawrzyniak vom „Herbert!“-Team. Tanz und Theater sind nicht dabei, da es für die Bewerber unter Coronabedingungen zu schwer sei, regelmäßig zu proben.

Von allen Teilnehmenden hat das Team Videos produziert. „Am Mittwoch gingen die Bewerberclips online. Den Link dazu gibt es auf unserer Seite herbert-herne.de. Die Zuschauer können bis Sonntag, 27. September, 18 Uhr ihre Stimme per E-Mail für den Publikumspreis abgeben“, sagte Gaby Kloke vom Kulturbüro. Die 500 Euro für den Preis hat der Lions Club Herne-Emschertal gestiftet.

Die Bewerber-Akquise lief in 2020 online ab, „weil wir wegen der Coronakrise nicht in die Schulen gehen konnten. Das lief über Facebook und Instagramm“, so Wawrzyniak, die den Wettbewerb mehrfach moderiert hat.

Die Preisverleihung findet am Sonntag, 27. September, ab 17 Uhr in den Flottmann-Hallen statt. „Es ist keine öffentliche Veranstaltung, da die Plätze im Publikum an die Familien und Freunde der Künstlerinnen und Künstler vergeben wurden“, sagte Gaby Kloke. Trotzdem müssen Interessierte nicht „draußen bleiben“, da auch die Preisverleihung gestreamt wird. Den Link dazu Link findet man am Sonntag ebenfalls auf der „Herbert!“-Homepage.

www.inherne.net/herbert-geht-online; E-Mailadresse Publikumspreis: publikum@herbert-herne.de

 

Foto: Frank Dieper/Stadt Herne