Mit natürlichen Mitteln gegen Harnwegsinfekte

2

Das Evangelische Krankenhaus Herne lädt am 16. September um 15.30 Uhr Mediziner aus Klinik und Praxis zum 13. Beckenbodenseminar ein. Im Zentrum der diesjährigen Tagung stehen Harnwegsinfekte, Geburtstraumata und Hautveränderungen im Analbereich. Organisiert wird die Tagung von Luljeta Korca, Chefärztin der Fauenklinik am EvK und Leiterin des Beckenbodenzentrums Ruhrgebiet. Die Veranstaltung findet unter Beachtung der Corona-Regeln im Seminarzentrum am EvK statt.

Harnwegserkrankungen stellen eine unangenehme Belastung dar, vor allem wenn sie immer wieder kehren. Nina Gronau, Praxis für chinesische Medizin und Naturheilverfahren, stellt Therapieansätze vor, die eine Alternative zur herkömmlichen Schulmedizin bilden. Prof. Dr. Andreas Wiedemann, Chefarzt Urologie EvK Witten, bietet einen Einblick in neue Behandlungsverfahren aus dem Bereich der Urogeriatrie.

Unter der Geburt kommt es immer wieder zu Traumata. EvK-Chefärztin Luljeta Korca setzt sich mit vorbeugenden Maßnahmen auseinander, die solchen Folgeerscheinungen entgegenwirken können. Rund 6.000 Frauen erleiden pro Jahr unter der Geburt einen Schließmuskeldefekt und leiden unter Stuhlinkontinenz. Welche Therapie in diesen Fällen hilft, das zeigt Oberarzt Dr. Ralf Schmidt, EvK-Klinik für Viszeralchirurgie, auf.

Krankhafte Hautveränderungen rund um den Anus und wie man diese erfolgreich behandeln kann, sind das Thema von Dr. Rudolf Schulte-Beerbühl, Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten. Da für das 13. Beckenbodenseminar im EvK die Zahl der Teilnehmer begrenzt ist, wird um eine verbindliche Voranmeldung gebeten unter Tel. 0251/929-2224 oder per Mail: madeleine.hubert@aekwl.de.