Stadtwerke-KundenCenter: Neue Räume, alte Adresse

8

Service und Beratung liegen gleich um die Ecke: Wer das Kundencenter der Stadtwerke in Herne-Mitte besuchen möchte, kann nach wie vor den Berliner Platz 9 ansteuern. Denn nach dem Umzug in neue, moderne Räume liegt das persönliche Beratungsangebot von A wie Abschlag bis Z wie Zählerstand nur zwei Türen weiter.

Dank der zusätzlichen Kundennähe und der Verteilung auf zwei Standorte mit dem neuen Beratungszentrum in Wanne-Eickel konnten die Stadtwerke in Herne-Mitte die Raumgröße verkleinern. „Wie bisher gibt es aber vier Beraterplätze“, betonte Ulrich Koch, Vorstand der Stadtwerke. Er bedauerte, in der aktuellen Situation nur nach Terminvereinbarung beraten zu können und die Neueröffnung nicht mit „einem rauschenden Fest“ feiern zu können. Stattdessen gibt es einen Farbenrausch, denn die Stadtwerke haben Schaufenster und Fassade mit auffälligen Graffitis gestaltet.

Auch Hernes Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda lobte die Entscheidung für den Standort: „Ich bin sehr froh, dass die Stadtwerke an diesem wichtigen Eingangstor zur Herner Innenstadt weiter sichtbar sind und durch die zentrale Lage nach wie vor auch mit dem ÖPNV gut erreichbar bleiben.“

Platz machen die Stadtwerke für die Hochschulallianz Ruhr Valley, die in Kürze gleich nebenan einziehen wird. Keine Umzugskartons packen musste übrigens der Sanierungsmanager von Innovation City. Er wird weiterhin in den ehemaligen Räumen des Kundencenters beraten.

 

Bild:

Weg frei für das neue Stadtwerke-KundenCenter: Stadtwerke-Vorstand Ulrich Koch, Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda und Andreas Meise, Leiter Vertriebsservice bei den Stadtwerken (v.L.), schneiden das rote Eröffnungsband durch. Foto: STWH