Einladung zum Trauerspaziergang

10

Der Ambulante Hospizdienst Herne nimmt seine Trauerspaziergänge mit städtischer Genehmigung wieder auf. Am Mittwoch, 10. Juni, laden die Trauerbegleiterin Karola Rehrmann und Mit-Initiatorin Kerstin Tischler vom TV Börnig-Sodingen unter dem Motto „Bewegung in der Trauer“ ein, auf einem gemeinsamen Trauerweg Kraft zu schöpfen. Alle Empfehlungen zu Masken und Mindestabstand werden eingehalten. Nach einer gemeinsamen kurzen Begrüßung machen sich die Teilnehmenden in Zweiergruppen auf den Weg.

Die Corona-Krise hat das Abschiednehmen über Monate hinweg fast unmöglich gemacht, sagt Karola Rehrmann, Koordinatorin beim Ambulanten Hospizdienst Herne. Wer in dieser Zeit einen lieben Menschen verloren hat, musste auf tröstliche Nähe verzichten. Zum letzten Mal die Hand halten, andere Trauernde in den Arm nehmen, am Grab Adieu sagen – dazu gab es im Krankenhaus, im Altenheim und auch zuhause oftmals keine Gelegenheit, denn Abschiednehmen lässt sich nicht in die digitalen Medien verlagern.

„Diese bedrückenden Erfahrungen können beim Spaziergang zur Sprache kommen, denn viele Menschen waren und sind in ihrer Trauer allein,“ sagt Rehrmann. In der freien Natur lasse sich Belastendes oftmals leichter aussprechen. Äußere Bewegung könne zu einer inneren Ruhe führen. Rehrmann: „Das macht den Kopf freier, andere Gedanken werden möglich.“

Der Spaziergang beginnt um 17 Uhr vor der Akademie Mont-Cenis in Sodingen und dauert etwa eine Stunde. Der Weg ist auch für Menschen mit Bewegungseinschränkungen gut zu bewältigen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich, hilft jedoch bei der Planung.

Termin:
Mittwoch, 10. Juni – 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr

 

Foto:

Bewegung in der Trauer: Karola Rehrmann, Seelsorgerin, Trauerbegleiterin und Koordinatorin beim Ambulanten Hospizdienst, und Kerstin Tischler vom TV Börnig-Sodingen sind die Initiatorinnen der Trauerspaziergänge in Herne. Foto: Ahmad Shihabi/Hospizdienst