Polizeimeldungen aus Herne und Wanne-Eickel

12

Radlerin gerät in Schienen
Eine Radfahrerin (57, aus Bochum) ist am 30. Mai in Wanne-Eickel mit ihrem Fahrrad auf der Richard-Wagner-Straße in die dortigen Straßenbahnschienen gekommen und gestürzt. Die Frau wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Unfall im Kreuzungsbereich
Ein 31-jähriger Radfahrer ist bei einem Verkehrsunfall am 31. Mai verletzt worden. Gegen 15.50 Uhr beabsichtigte ein 56-jähriger Autofahrer aus Herne von der Hüller Straße in Herne auf die Berliner Straße einzufahren. Zeitgleich befuhr ein 31-jähriger Gelsenkirchener mit seinem Fahrrad die Berliner Straße in Richtung Wanne-Mitte. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Der Autofahrer blieb unverletzt. Der Radfahrer wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Autofahrer besteht der Verdacht, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Radfahrer stürzt
Bei einem Sturz am 31. Mai ist ein Radfahrer verletzt worden. Der 53-jährige Herner war mit seinem Fahrrad gegen 19.50 Uhr auf der Roonstraße in Horsthausen unterwegs, als er mit einem Pedal an einer Wurzel hängenblieb und stürzte. Der Mann wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Einsatz: Nachbereitung
Am 29. Mai wurde gegen 20.50 Uhr eine Streifenwagenbesatzung zu einer häuslichen Gewalt in einem Mehrfamilienhaus an der Lindenstraße gerufen. Kurz nach dem Eintreffen der beiden Polizeibeamten kam es vor dem Haus zu Widerstandshandlungen. Diese gingen von einem Mann sowie einer Frau aus und machten das sofortige Hinzuziehen von Verstärkungskräften erforderlich. Es kam zur Anwendung von körperlicher Gewalt sowie des Einsatzes von Pfefferspray und des Schlagstocks. Die Beamten nahmen die beiden Herner, die eine ärztliche Untersuchung ablehnten, zwecks Sachverhaltsabklärung und Anzeigenerstattung mit zur Wache. Danach wurden sie wieder entlassen. Die Angaben zu einer häuslichen Gewalt haben sich nicht bestätigt. Im Netz sind Videosequenzen von diesem Polizeieinsatz aufgetaucht, die in den sozialen Netzwerken diskutiert und kommentiert werden.Die intensive polizeiliche Nachbereitung des Einsatzes dauert zurzeit noch an.

„Günni“ fängt Einbrecher
Einen Einbrecher hat Diensthund „Günni“ (7) am 28. Mai gegen 19.20 Uhr in Herne gestellt. Zu dieser Zeit erhielten Beamte der Polizeiwache Herne einen Einsatz zur Straße „Am Solbad“. Dort soll sich ein Einbrecher im ehemaligen Solbad befinden. Gemeinsam mit Diensthund Günni und seinem Diensthundführer wurde das stillgelegte Schwimmbad durchsucht. Recht schnell konnte die polizeiliche Spürnase einen 39-jährigen Mann ohne festen Wohnsitz in Deutschland stellen. Widerstandslos ließ sich der Schwimmbadeinbrecher festnehmen. Dieser war kurz zuvor durch ein Fenster in das Gebäude gelangt.

„Mit Bierflasche in der Hand“
Ein 34-jähriger Herner war am 27. Mai gegen 20 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg der Edmund-Weber-Straße in Richtung Bochum unterwegs.Dort fuhr ein zehnjähriger Herner mit seinem Fahrrad aus einer Einfahrt. Es kam zu einer Kollision zwischen den Zweirädern. Dabei verletzte sich der 34-Jährige leicht. Der Junge blieb unverletzt. Nach bisherigem Stand soll der Mann während der Fahrt eine Flasche Bier in der Hand gehalten haben. Ein im Rahmen der Unfallaufnahme durchgeführter Alkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 2,12 Promille. Auf ihn kommt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zu.