Verdienstkreuz für Burkhard Ladewig

77
Foto: Schmidt

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Burkhard Ladewig das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement im Sport verliehen. Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda überreichte es im Herner Rathaus.
„Durch Ihr mehr als vier jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement haben Sie auf regionaler sowie auf überregionaler Ebene im sportlichen Bereich auszeichnungswürdige Verdienste erworben. Ihr persönlicher Einsatz zum Wohle der Allgemeinheit ist vorbildlich und beispielhaft“, sagte Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda bei der Übergabe der Auszeichnung.
Ladewig war von 1977 bis 1987 Vorsitzender des SV-Blau-Weiß Börnig 1954 und Mitbegründer einer A- und B-Jugend-Fußballmannschaft. 1997 wurde er Mitglied im TV Wanne 1885. Dort war er von 2002 bis 2008 stellvertretender Vorsitzender. 2007 wurde er zum Pressewart und 2008 zum ersten Vorsitzenden gewählt. Außerdem war er von 2007 bis 2015 Abteilungsleiter in der Sparte Taekwon-Do. In dieser Sportart trainierte er als Cheftrainer seit 2015 Jugendliche und Erwachsene und organisierte regelmäßig nationale und internationale Meisterschaften. Auf seine Initiative trat der TV Wanne auch dem Qualitätsbündnis „Schweigen schützt die Falschen“ der Landesregierung NRW und des Landessportbundes NRW bei. Mit dem TV Wanne ist Ladewig seit 1996 Mitglied im NRW-Taekwon-Do Verband (NWTV), wo er 2015 Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes wurde.

Meister im Taekwon-Do

Seitens der Stadt Herne erhielt Ladewig 2010 die Sportehrenplakette für besondere Verdienste um den Sport in Herne. Hierzu zählen seine langjährige Tätigkeit im Vorstand des TV Wanne und beim SSB. Für seinen persönlichen sportlichen Erfolg erhielt er 2011 die Ehrenplakette in Silber für den ersten Platz bei den westdeutschen Meisterschaften der „Oldies“ im Taekwon-Do. Seit 2014 ist er Vizepräsident im Vorstand der International Taekwon-Do Federation (ITF) Germany. Vom ITF wurde er im letzten Jahr mit dem „Lifetime Achievment Award“ ausgezeichnet. Damit wurde ihm die Ehre zuteil, in die „Official Taekwon-Do Hall of Fame“ auf Lebenszeit aufgenommen zu werden. Aus diesem Grunde ehrte der Oberbürgermeister Ladewig bei der diesjährigen Herner Sportgala mit einem Sonderpreis.
Zu Ladewigs Engagement gehören aber noch viele weitere Stationen wie beispielsweise die Unterstützung des Vereins „Sport mit Senioren Herne 1984“ oder die Teilnahme an der Arbeitsgruppe „Inklusive Öffentlichkeitsarbeit“. „Diese Vita ist so beeindruckend wie kaum eine zweite“, fasste der OB zusammen, „ich bin mir sicher, dass Sie Ihr Engagement auch weiterhin mit ganzem Herzen ausüben werden, ganz so, wie es für Sie seit so vielen Jahren selbstverständlich ist.“ Er überbrachte auch die Glückwünsche von NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst und des Regierungspräsidenten Arnsberg, Heinrich Böckelühr.
Der sichtlich bewegte Burkhard Ladewig bedankte sich anschließend für die Worte des Oberbürgermeisters: „Es ist für mich eine Ehre und Freude, mit so einer hohen Auszeichnung gewürdigt zu werden.“
Nach dem Erlass über die Stiftung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland wird der Verdienstorden für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße der politischen, der wirtschaftlichen, der sozialen und der geistigen Arbeit unseres Staates dienen. Er ist als Auszeichnung jener Mitbürger zu verstehen, deren Wirken zur friedlichen und rechtsstaatlichen Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland beigetragen hat.

-Anzeigen-