Herne: Frauenhilfe Börnig spendet 1.200 Euro für Palliativstation

18

Seit 28 Jahren engagieren sich die Mitglieder der Frauenhilfe Börnig für die Palliativstation im EvK Herne. Damit gehören sie zu den Unterstützerinnen der ersten Stunde. Auch im Jubiläumsjahr 2022 brachten die Vorsitzende Karin Stach und Schatzmeisterin Ruth Kastilan wieder ein ganz besonderes Geschenk mit: 1.200 Euro als Weihnachtsspende für die Innengestaltung der zukünftigen Stationserweiterung.

Für Karin Stach begann der Besuch mit einer Überraschung: „Am Tannenbaum sind ja immer noch meine roten Christbaumkugeln“, staunte die Vorsitzende. Den Baumschmuck hatte sie 1994 – zwei Jahre nach Eröffnung der Station – spontan gespendet, weil ihr der Flur zu wenig weihnachtlich erschien. Seitdem werden die Glaskugeln liebevoll gehütet und Jahr für Jahr wieder aufgehängt – sehr zur Freude der Patient*innen, der Mitarbeitenden und der Spenderin!

-Anzeigen-

100 Kilo Marmelade und Gelee

Jahr für Jahr stattet auch die Frauenhilfe Börnig der Station einen Spendenbesuch ab. Stets kommt die vierstellige Summe im wesentlichen durch den Verkauf von rund 100 Kilo selbstgekochter Marmelade zusammen, die bei den Frauenhilfe-Treffen gegen eine kleine Spende abgegeben werden. Die Früchte stammen aus dem Garten von Schatzmeisterin Ruth Kastilan, die die reiche Beerenernte nach klassischen Rezepten in Marmelade und Gelee verwandelt. Weil wegen Corona die beliebten Basare der Frauenhilfe ausfallen mussten, ging Karin Stach, seit 53 Jahren Vorsitzende der Frauenhilfe Börnig, neue Wege und brachte die Leckereien durch eine Tombola und ein Liederquiz erfolgreich unters Volk.

Eine der ältesten Frauenhilfen in NRW

Die Frauenhilfe Börnig gehört zur Emmaus-Kirchengemeinde in Herne. Sie zählt zu den ältesten Frauenhilfen in NRW, feierte 2020 ihr 120-jähriges Bestehen und unterstützt seit fast 30 Jahren die Palliativstation des EvK durch ehrenamtliches Engagement. Foto: Frauenhilfe