Herne: Grundschule Lackmannshof soll 2024 fertig sein

61
Grundsteinlegung: Bauunternehmer Stephan Hundhausen, Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda, Stadtkämmerer Dr. Hans Werner Klee, Karla Fürtges und Andreas Merkendorf. Foto: Frank Dieper / Stadt Herne
Grundsteinlegung: Bauunternehmer Stephan Hundhausen, Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda, Stadtkämmerer Dr. Hans Werner Klee, Karla Fürtges und Andreas Merkendorf. Foto: Frank Dieper / Stadt Herne

Die neue Grundschule am Lackmannshof soll im Mai 2024 fertig sein. Das sagte Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda bei der Grundsteinlegung. Die Kosten des Projekts belaufen sich auf 14,25 Millionen Euro. Die neue Grundschule wird die an der Forellstraße ersetzen.

14,25 Mio. Euro-Investition

-Anzeigen-

Alle Klassen der neuen Grundschule werden mit digitalen Techniken wie Digitalboards und W-Lan ausgestattet. Auch alle Gruppenräume des Offenen Ganztages werden entsprechend vorgerüstet. Das Gebäude wird selbstverständlich an das schnelle Internet angeschlossen und in allen Räumen wird es W-Lan-Empfang geben.
Im Norden des Grundstücks soll eine besondere Attraktion, der sogenannte Hexenwald, entstehen. In Anlehnung an den Hexenwald am ehemaligen Schulstandort, sollen hier zahlreiche Bäume gepflanzt werden. Sie sollen im Laufe der Zeit zu einem naturnahen Wald werden. Verschiedene Klettermöglichkeiten und Spielgeräte werden den Hexenwald zu einem aufregenden Spielbereich machen. Des Weiteren soll im Hexenwald ein grünes Klassenzimmer entstehen.
Der Neubau wird auch den Anforderungen der Menschen mit Behinderungen gerecht werden. Um dieses Vorhaben zu optimieren, wird die Planung noch im Beirat für Menschen mit Behinderungen vorgestellt.